Nach der Arbeit möglichst nur moderat Sport treiben

+
Mit Freunden laufen - das lenkt vom Job ab. Foto: Christian Charisius

Endlich Feierabend. Wer dann schlecht abschalten kann, sollte Sport treiben. Dabei müssen es Berufstätige nicht übertreiben. Den Ehrgeiz im Zaum hält man übrigens in Gruppen ganz leicht.

Bielefeld (dpa/tmn) - Treiben Mitarbeiter nach der Arbeit Sport, um Stress abzubauen, sollten sie das möglichst nur in Maßen tun. "Mancher neigt hier zu Extremen und verausgabt sich", sagt der Arbeitspsychologe Prof. Tim Hagemann von der Fachhochschule der Diakonie.

Wer mit Sport Stress abbauen möchte, muss es nicht übertreiben. Eine halbe Stunde moderate Bewegung sei bereits ein guter Anfang, sagt Hagemann. Es muss nicht unbedingt die Vorbereitung für einen Marathonlauf sein. Gerade Menschen, die im Job sehr ehrgeizig sind, neigen dazu, sich auch beim Sport sehr hohe Ziele zu setzen.

Am besten sei es, sich eine Sportart auszusuchen, die man mit anderen gemeinsam macht. Das kann eine Gruppensportart wie Fußball sein oder eine Laufgruppe. Das hat den Vorteil, dass man sich nebenbei austauschen kann - für viele ist das ideal um abzuschalten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Die Wochen nach dem Studienabschluss sind alles andere als angenehm. Einerseits wollen viele möglichst schnell in Lohn und Brot stehen, andererseits …
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist

Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Ungünstig, wenn ein Arbeitnehmer eine Fortbildung nicht besteht. Dann kann der Arbeitgeber eine Beteiligung an den Kosten verlangen. Diese muss …
Fortbildungskosten: Rückzahlung muss angemessen sein

Kommentare