Praktikanten: Recht auf ein Abschlusszeugnis

+
Auch Praktikanten haben das Recht auf ein Zeugnis. Foto: Jens Büttner

Ein Abschlusszeugnis nach dem Praktikum ist bei späteren Bewerbungen oft wichtig. Praktikanten können das Schriftstück auch einklagen, wenn es nach einer Fristsetzung nicht ausgestellt wird.

Köln (dpa/tmn) - Praktikanten haben mindestens Anspruch auf ein einfaches Abschlusszeugnis. Darin wird bestätigt, dass und wie lange jemand im Unternehmen tätig war. Das ist im Berufsbildungsgesetz in den Paragrafen 26 und 16 geregelt. Die Dauer ist dabei egal.

Auch der Zeitpunkt, bis wann der Praktikant das Zeugnis eingefordert haben muss, ist nicht im Gesetz festgelegt. Das erklärt der Arbeitsrechtler Christian Birnbaum aus Köln. "Rechtsansprüche können immer verwirken, doch ohne weiteres passiert das nicht." Wer sich innerhalb eines Jahres melde, sei auf der sicheren Seite. Lässt sich die Firma mit der Ausstellung des Zeugnisses Zeit, können ehemalige Praktikanten eine Frist setzen. Wird die nicht erfüllt, können sie als letzten Schritt klagen.

Rechtsanwälte Birnbaum & Partner

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Was Achtsamkeit für den Beruf bringt

Noch eine Aufgabe mehr und noch eine: So mancher Berufstätige fühlt sich im Dauerstress. Wer auf der Suche nach Strategien zur Stressprävention ist, …
Was Achtsamkeit für den Beruf bringt

Wechsel in Teilzeit: Hohe Hürden für einstweilige Verfügung

Der Wunsch eines Arbeitnehmers, in Teilzeit zu gehen, kommt beim Arbeitgeber nicht immer gut an. Mitunter kommt es zum Streit, der dann vor Gericht …
Wechsel in Teilzeit: Hohe Hürden für einstweilige Verfügung

Was Angestellte der Kirche wissen müssen

Kann ich als Konfessionsloser für die christlichen Kirchen arbeiten? Und wie ist es mit der Mitbestimmung? Rund 1,3 Millionen Menschen sind für einen …
Was Angestellte der Kirche wissen müssen

Kommentare