Energiewende bleibt kräftiger Jobmotor

Berlin - Trotz der Krise in der Solarbranche bleibt der Atomausstieg einer Studie zufolge ein Jobmotor. Im Bereich alternativer Energien könnten bis 2020 rund 500.000 Leute arbeiten.

2011 arbeiteten laut einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Untersuchung der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) im Auftrag des Bundesumweltministeriums 381.000 Deutsche im Bereich alternativer Energien. Das waren viermal so viele wie noch im Jahr 2000.

Bis zum Jahr 2020 könnte laut GWS-Projektleiterin Ulrike Lehr die Zahl der Jobs in diesem Bereich auf 500.000 wachsen, “entsprechende politische Rahmenbedingungen vorausgesetzt“.

Die Schätzung berücksichtigt auch Vorleistungen, etwa wenn eine in Süddeutschland produzierte Spezialschraube für ein Nordsee-Windrad ausgeliefert wird. Spitzenreiter bei “grünen“ Arbeitsplätzen ist Bayern: Mit 69.000 Jobs sei fast jeder fünfte Beschäftigte dort direkt oder indirekt für die Branche tätig, hieß es in der Studie.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Diese Job-Interview-Fragen bringen jeden ins Schwitzen

Ein Job bei Apple – für viele ein Traum. Doch vor dem Traumjob steht das Vorstellungsgespräch. Und das kann sich schnell in einen Alptraum verwandeln.
Diese Job-Interview-Fragen bringen jeden ins Schwitzen

Wie sieht das perfekte Home Office aus?

In den letzten Jahren hat sich ein Trend beim Arbeiten entwickelt: das Home Office. Seinen Arbeitsplatz zuhause effektiv und gesund zu gestalten, ist …
Wie sieht das perfekte Home Office aus?

Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es besonders gefährlich, auf einer Baustelle zu arbeiten. Deshalb sollte man auf viele Dinge bei der täglichen …
Viele Unfälle am Bau im Winter: Arbeitsschutz sehr wichtig

Kommentare