Kauen auf dem Fäustchen - Baby ist bereit für Beikost

+
Fängt das Baby an, auf seinen Fingern herumzukauen, ist es Zeit für Beikost. Foto: Andrea Warnecke

Kleine Babys bekommen alle wichtigen Nährstoffe aus der Muttermilch oder einer speziellen Säuglingsmilchnahrung aus dem Supermarkt. Sobald sie auf ihrer Hand herumkauen, ist es Zeit für einen ersten Möhrenbrei.

Hamburg (dpa/tmn) - Fängt das Baby an, auf seiner Faust herumzukauen, ist es bereit für Beikost. Das berichtet die Zeitschrift "Junge Familie" (Ausgabe 2/2016). Andere Kinder greifen nach den Speisen auf dem Teller der Eltern oder führen Gegenstände zum Mund.

In der Regel ist es zwischen dem fünften und siebten Monat so weit. Gut ist, zunächst einzelne Gemüsesorten als Brei zuzufüttern. Ein idealer Einstieg sind Möhre oder Pastinake, weil beides leicht süßlich schmeckt.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare