Kinder dürfen Alkohol nicht als Entspannungsmittel sehen

+
Das obligatorische Glas Wein zum Feierabend kann Kindern schnell zum falschen Vorbild werden. Foto: David Ebener

München (dpa/tmn) - Der Umgang der Eltern mit Alkohol prägt Kinder. Eltern sollten daher ihre Trinkgewohnheiten überprüfen und sie nicht ein positives Licht stellen.

Lernen Kinder, dass Alkohol zum Feierabend und zur Freizeit gehört, übernehmen sie dieses Ritual später. Besonders problematisch ist es, wenn Eltern zu Alkohol greifen, wenn sie selbst gestresst sind und Bier oder Wein als Mittel zur Entspannung einsetzten. Darauf weist Ingo Spitczok von Brisinski vom Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie hin.

Gerade in diesen Situationen sollten Erwachsene demonstrieren, wie man negative Gefühle anders bewältigen kann - beispielsweise, indem man über das Problem spricht. Alkohol sollte in Gegenwart von Kindern außerdem nie als besonders entspannend oder entlastend angepriesen werden.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare