Mit Clickertraining lassen sich auch Katzen erziehen

+
"Komm!" Auch Katzen können trainiert werden. Foto: Jochen Lübke

Von wegen Katzen haben immer ihren eigenen Kopf. Auch sie gehorchen bestimmten Befehlen. Wenn man das vorher mit ihnen geübt hat. Bewährt hat sich dafür das Clickertraining.

Bremen (dpa/tmn) - "Sitz, Pfötchen, Platz!" - sowas bringen die meisten Tierhalter nur Hunden bei. Aber auch Katzen lassen sich - zumindest ein bisschen - erziehen.

Das Clicktertraining ist für Katzen geeignet, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Dabei lernt das Tier, auf ein akustisches Signal zu reagieren - und dafür belohnt zu werden.

Wer mit seiner Katze ein Clickertraining probieren möchte, sollte langsam anfangen - rund fünf Minuten reichen für eine erste Einheit. Dabei kann die Katze vielleicht üben, Pfötchen zu geben oder auf einen Hocker zu springen.

Beim Clickertraining steht allerdings gar nicht unbedingt die Erziehung an erster Stelle. Für viele Katzen ist das eine nette Beschäftigung und Abwechslung. Und es kann das Verhältnis von Mensch und Tier verbessern.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Kommentare