Die nächste Generation: Eine Nisthilfe für Wildbienen bauen

+
Wildbienen kann man im Garten unterstützen. Foto: Arne Dedert

Der nächsten Generation Wildbienen lässt sich unter die Arme greifen. Dafür dürfen Hobbygärtner nur nicht allzu penibel sein. Denn manche Wildbienenarten legen ihre Eier in morsches Holz.

Hamburg (dpa/tm) - Um Wildbienen zu unterstützen, lässt man totes Holz im Garten am besten einfach liegen. Das erklärt die Deutsche Wildtier Stiftung. Denn Wildbienen legen mitunter ihre Eier ins morsche Holz. Das gilt ebenfalls für leere Schneckenhäuser.

Und auch Holunderbusch- und Brombeerstängel lässt man aus diesem Grund den Winter über idealerweise stehen. Gut ist außerdem, Beete nicht mit Torfmulch abzudecken, denn Wildbienen graben ihre Nester in lockeren Erdboden.

Extra-Tipp: Engagierte Hobbygärtner können auch Nisthilfen selber bauen. Dafür nehmen sie hohle, rund zehn Zentimeter lange Bambusstäbe, und stecken sie in eine bis zur Hälfte mit Gips gefüllte Konservendose. Das Ganze lassen sie trocknen, dann legen sie die Nisthilfe waagerecht an einen sonnigen und geschützten Ort.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Plätzchen mit Mehltypen 405 oder 550 backen

München (dpa/tmn) - Zum Backen von Weihnachtsleckereien ist Mehl mit kleiner Typenzahl am besten geeignet. Die Mehltypen 405 und 550 enthalten zum …
Plätzchen mit Mehltypen 405 oder 550 backen

Lungenentzündung nicht unterschätzen

Lungenentzündung ist nicht gleich Lungenentzündung: Die Krankheit, die immer noch tödlich enden kann, verläuft von Patient zu Patient …
Lungenentzündung nicht unterschätzen

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Kommentare