Neuer Heimtierpass gilt ab 2015

+
Der neue Heimtierpass sieht aus wie der alte. Die Änderungen verbergen sich im Inneren. Foto: obs/Bundesverband für Tiergesundheit e.V./Andrea Klostermann

Bonn (dpa/tmn) - Tierhalter aufgepasst. Ab dem 29. Dezember 2014 gibt es einen neuen Heimtierpass. Wer demnächst verreisen will, muss nichts überstürzen. Die alten Ausweise bleiben gültig.  

Katzen, Hund und Frettchen dürfen ohne ihren Ausweis weder innerhalb noch außerhalb der EU verreisen. Auch wenn es bald den neuen Heimtierpass gibt, bleiben alle alten gültig. Sie müssen nicht gegen einen neuen eingetauscht werden. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin und verweist auf Neuerungen der europäischen Tierärzteorganisationen.

Von außen betrachtet unterscheidet sich der neue Ausweis nicht vom alten. Auf den Innenseiten muss der Tierarzt zukünftig einige Angaben mehr eintragen, beispielsweise seine Kontaktdaten. Die Impfaufkleber werden durch eine Laminierung vor Fälschungen geschützt. Auch hier gilt: Diese Dinge müssen in den alten Ausweisen nicht nachträglich geändert werden.

Eine Neuerung betrifft die Tollwutimpfung: So ist nun für Reisen in der EU ein Mindestalter für die Impfung von zwölf Wochen vorgegeben. Ausnahmen gelten für jüngere Tiere nur, wenn sie nachweislich noch keinen Kontakt zu wildlebenden Tieren hatten.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare