Reha abgelehnt: Was Senioren jetzt tun können

+
Lehnt die Krankenkasse eine Reha ab, sollten Senioren telefonisch nach dem Grund fragen. Foto: Andreas Gebert

Bonn (dpa/tmn) - Eine Rehabilitation hilft älteren Menschen sehr. Doch manchmal wird sie von der Krankenkasse abgelehnt. Senioren sollten dann nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Schon ein Anruf hilft weiter.

Auch in hohem Alter können Senioren von einer Rehabilitation profitieren. Für eine geriatrische Reha sind die Krankenkassen zuständig. Lehnt die Kasse die Kostenübernahme ab, hilft oft eine persönliche Nachfrage beim Sachbearbeiter. Manchmal fehlen nur einzelne Unterlagen, die nachgereicht werden können. Darauf weist Gesundheitswissenschaftler Matthias Meinck hin. Senioren können aber auch Widerspruch einlegen, am besten nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten.

Auch die Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) prüfen bei einer Pflegebegutachtung, ob eine Reha nötig ist. Hier können Ältere ebenfalls widersprechen und auf eine erneute Überprüfung drängen.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare