Spielzeug nach dem Kauf zuerst waschen

+
Kuscheln mit dem Teddy: Am besten erst dann, wenn das Plüschtier bereits gewaschen wurde. Foto: Patrick Pleul

München (dpa/tmn) - Wer einem Kind ein Spielzeug kauft, will Freude schenken - und keine Schadstoffe. Das lässt sich aber nicht immer umgehen. Eltern sollten daher auf das GS-Prüfzeichen achten und neue Spielware erst einmal reinigen.

Eltern sollten Spielzeug vor dem ersten Gebrauch reinigen oder gleich in die Waschmaschine stecken. Das helfe dabei, oberflächliche Schadstoffe zu entfernen. Stoffpuppen und Plüschtiere müssen danach aber gut trocknen, damit sich keine Schimmelpilze bilden. Darauf weist der TÜV Süd hin.

Grundsätzlich kaufen Eltern am besten nur Spielzeug mit dem GS-Prüfzeichen. Solche Produkte wurden von einem unabhängigen Zertifizierungsinstitut kontrolliert. Wichtig beim Kauf ist auch die Größe der Spielsachen. Damit keine Erstickungsgefahr droht, sollten Kinder unter drei Jahren nichts in die Finger bekommen, was kleiner als eine Zwei-Euro-Münze ist. Außerdem lässt sich das Spielzeug für diese Altersgruppe besser nicht in seine Einzelteile zerlegen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare