Übernachten bei Oma und Opa: Eltern müssen loslassen

+
Bleiben Kind über Nacht bei Oma und Opa, empfinden sie das als Abenteuer. Es kann aber auch plötzliches Heimweh hervorrufen. Foto: Uwe Anspach

Für Kinder ist es oft ein großes Abenteuer, für die Eltern eine willkommen Entlastung: die Übernachtung bei den Großeltern. Vor dem ersten Mal sind alle Beteiligten vielleicht unsicher, ob alles glatt läuft.

Fürth (dpa/tmn) - Das erste Mal wird das Kind bei den Großeltern übernachten. Mutter und Vater sollten sie in das gewohnte Einschlafritual einweihen. Noch wichtiger ist es, dass die Eltern loslassen können.

"Sie müssen es aushalten, dass Großeltern anders mit dem Nachwuchs umgehen und sie ein bisschen verziehen", erklärt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Meldet sich bei den Kleinen doch Heimweh, springen Eltern besser nicht sofort ins Auto. Besser ist es, den Großeltern beispielsweise erstmal am Telefon Tipps zu geben, was helfen könnte - wenn Bedarf besteht. Grundsätzlich ist es für alle Beteiligten leichter, wenn Mutter und Vater darauf vertrauen: Die Großeltern können das, schließlich haben sie selbst Kinder groß gezogen. Erst wenn sich über eine längere Zeit abzeichnet, dass Sohn oder Tochter sich nicht mehr einkriegen, sollten Eltern doch zum Abholen kommen.

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare