Unwetterschäden schnell der Versicherung melden

+
Durch starke Regenfälle kam es am Wochenende vielerorts zu Überschwemmungen. Betroffene Hausbesitzer sollten sich sofort ihre Versicherung kontaktieren. Foto: Felix Kästle

Durch das jüngste Unwetter sind viele Autos und Häuser beschädigt worden. Wer seiner Versicherung einen Schadensfall zu melden hat, tut dies am besten umgehend. Außerdem ist es hilfreich, die Schäden zu fotografieren.

Hamburg (dpa/tmn) - Unwetter und heftiger Regen haben am Wochenende vielerorts Schäden angerichtet. Betroffene sollten sich unverzüglich bei ihrer Versicherung melden, um ihren vollen Versicherungsschutz nicht zu gefährden.

Eine genaue Frist dafür gibt es laut Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg nicht. Als erste Maßnahme kann es ausreichen, eine E-Mail mit einer Schadensbeschreibung zu schicken oder anzurufen. Wer von einem Vermittler betreut wird, sollte auch diesen unverzüglich informieren.

Die Versicherung muss die Möglichkeit haben, den Schaden zu begutachten. Zur Dokumentierung sollten Betroffene Fotos machen, rät der BdV. Daneben sollte eine genaue Aufstellung der beschädigten Gegenstände erstellt werden. In der Regel wird die Versicherung einen Gutachter schicken, der sich den Schaden ansieht. Wichtig zu beachten: Beschädigte Gegenstände sollten nie ohne ausdrückliche Zustimmung des Versicherers entsorgt werden.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Frankreich leidet an einer schweren Grippewelle. Es gibt bereits 52 Tote. Wird die gefährliche Welle nun auch nach Deutschland schwappen?
Kommt die Grippe-Epidemie nun auch zu uns?

Kommentare