Erbrechtstipp

Vermieter stirbt: Erben können nicht direkt Geld verlangen

+
Wenn der Hauseigentümer verstirbt, brauchen Mieter vorerst keine Angst haben, dass neue Kosten auf sie zukommen. Foto: Oliver Berg

Der Besitzer verstirbt, was nun? Kommen neue Kosten auf die Mieter zu? Das muss nicht zwingend sein. Vorher müssen die Miterben sich mit der Verwaltung auseinandersetzen. Ein Beschluss des Oberlandesgerichts Mönchengladbach.

Mönchengladbach (dpa/tmn) - Wer in einer geerbten Immobilie lebt, muss für diese Nutzung nicht zwingend eine Entschädigung an Miterben zahlen. Vorher müssen die Miterben eine Neuregelung der Verwaltung und Nutzung der Immobilie verlangen.

Es reicht nicht, wenn sie lediglich eine Zahlungsaufforderung stellen. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts Mönchengladbach hervor (Az.: 11 O 1/16), wie die Zeitschrift "NJW-Spezial" (Heft 19/2016) berichtet.

Beschluss in Rechtssprechungsdatenbank NRW

Paragraf 745 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

"Ungenügend" - so lautet das Testurteil von ÖKO-Test zu einem beliebten McDonald's-Produkt. Die Fast-Food-Leckerei enthalte Stoffe, die krebserregend …
Finger weg von diesem McDonald's-Produkt

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich?
Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Kommentare