Von Haftpflicht bis Kasko: Versicherungen für Bootsbesitzer

+
Als Bootsbesitzer sollte man verschiedene Aspekte rund um den Versicherungsschutz beachten. Foto: Ingo Wagnera

Sommerzeit ist Bootszeit. Wer ein Boot besitzt, sollte auf den Versicherungsschutz achten. Sonst kann das Schippern böse Überaschungen mit sich bringen.

Oberhausen (dpa/tmn) - Bootseigner prüfen vor der Ausfahrt am besten ihren Versicherungsschutz. Zum einen sollten sie sich vergewissern, ob in ihrer regulären Privathaftplicht schon Schäden abgedeckt sind, die im Zusammenhang mit dem Besitz oder Gebrauch des eigenen Bootes stehen.

Falls nicht, ist eine Bootshaftpflichtversicherung ratsam. In einigen Ländern wie Italien und Spanien sei diese sogar Pflicht, erklärt der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK).

Eine Skipperhaftpflichtversicherung ist oftmals schon in der Bootshaftpflichtversicherung enthalten. Diese Police schützt in der Regel den Skipper, die Crew und die Gäste gegen Ansprüche von Geschädigten.

Eine Bootskaskoversicherung sichert den Bootseigner und Charterer gegen Schäden am eigenen Boot und dem Inventar ab. Bei solch einer Versicherung sollte man darauf achten, dass das Slippen, Kranen und der Aufenthalt im Winterlager sowie Beiboote und Trailer mitversichert sind.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Lungenentzündung nicht unterschätzen

Lungenentzündung ist nicht gleich Lungenentzündung: Die Krankheit, die immer noch tödlich enden kann, verläuft von Patient zu Patient …
Lungenentzündung nicht unterschätzen

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

München (dpa/tmn) - Zum Backen von Weihnachtsleckereien ist Mehl mit kleiner Typenzahl am besten geeignet. Die Mehltypen 405 und 550 enthalten zum …
Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

Kommentare