Nicht zu viel Futter

Warme Tage: Was bei Hitze für Hunde zählt

+
Auch Tiere sollten an warmen Tagen nicht allzu viel und schwer essen.

An heißen Tagen kann es auch für Hunde unangenehm warm werden. Deshalb sollten Halter entsprechend füttern. Außerdem macht es wenig Sinn, in der prallen Sonne spazieren zu gehen.

An warmen Tagen sollten Hundebesitzer den Futternapf für ihr Tier nicht zu voll machen. Große Nahrungsportionen sind für die Vierbeiner schwer verdaulich. Besser ist es, ihnen kleine Portionen über den Tag verteilt zu geben. Darauf weist die Tierrechtsorganisation Peta hin.

Spaziergänge sollten Halter bei viel Sonne außerdem auf den kühleren Morgen oder späteren Abend legen. Zwischendurch sorgt ein nasses Kinder-T-Shirt am Hundekörper für die nötige Abkühlung.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Lungenentzündung nicht unterschätzen

Lungenentzündung ist nicht gleich Lungenentzündung: Die Krankheit, die immer noch tödlich enden kann, verläuft von Patient zu Patient …
Lungenentzündung nicht unterschätzen

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

München (dpa/tmn) - Zum Backen von Weihnachtsleckereien ist Mehl mit kleiner Typenzahl am besten geeignet. Die Mehltypen 405 und 550 enthalten zum …
Plätzchen mit Mehltyp 405 oder 550 backen?

Kommentare