März 2016

Impressionen: Baufamilie Staltmeier

So wohnen die Staltmeiers: in einem schmucken Bungalow mit allen modernen Erleichterungen für ein altersgerechtes Wohnen.
1 von 10
So wohnen die Staltmeiers: in einem schmucken Bungalow mit allen modernen Erleichterungen für ein altersgerechtes Wohnen.
Die Staltmeiers wohnen heute komplett ebenerdig.
2 von 10
Die Staltmeiers wohnen heute komplett ebenerdig.
Der Bungalow steht am Ortsrand inmitten der Ostallgäuer Landschaft.
3 von 10
Der Bungalow steht am Ortsrand inmitten der Ostallgäuer Landschaft.
Die Küche stammt aus Schreinerhand und bietet gemeinsam mit der angeschlossenen Speis viel Stauraum.
4 von 10
Die Küche stammt aus Schreinerhand und bietet gemeinsam mit der angeschlossenen Speis viel Stauraum.
Stein auf Stein: das war dem ehemaligen Maurermeister Ulrich Staltmeier wichtig. Er ist von den Vorteilen eines Massivbaus überzeugt.
5 von 10
Stein auf Stein: das war dem ehemaligen Maurermeister Ulrich Staltmeier wichtig. Er ist von den Vorteilen eines Massivbaus überzeugt.
Tochter Nina wohnt im gemütlichen Obergeschoss des Bungalows.
6 von 10
Tochter Nina wohnt im gemütlichen Obergeschoss des Bungalows.
Haustürschloss war gestern. Bei Staltmeiers öffnet ein Fingerabdruck-Scanner die Haustüre – aber nur für einen autorisierte Personenkreis.
7 von 10
Haustürschloss war gestern. Bei Staltmeiers öffnet ein Fingerabdruck-Scanner die Haustüre – aber nur für einen autorisierte Personenkreis.
Küchenbereich, Ess- und Wohnzimmer sind im Hause Staltmeier offen und hell angeordnet.
8 von 10
Küchenbereich, Ess- und Wohnzimmer sind im Hause Staltmeier offen und hell angeordnet.

Schon heute an morgen gedacht: „Lang planen, kurz bauen“ - so heißt das Erfolgsrezept der Familie Staltmeier, die in Lengenfeld, einem Ortsteil von Oberostendorf, ihr Bauvorhaben verwirklichte.

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion