Christrose braucht ausreichend Wasser

+
Christrosen sind prachtvolle Pflanzen - solange sie richtig gepflegt werden. Foto: Jens Wolf

Düsseldorf (dpa/tmn) - An einem geschützten Platz pflanzen, ausreichend gießen und die Wurzeln abdecken: So pflegt man Christrosen richtig. Tipps gibt das Blumenbüro in Düsseldorf.

Der Boden um Christrosen darf nie ganz austrocknen. Darauf weist das Blumenbüro in Düsseldorf hin. Aber die Wurzeln kommen auch nicht mit Staunässe klar. Obwohl der Winterblüher Kälte verträgt, tue ihm ein Schutz der Wurzeln mit Kompost, Mulch oder Blattlaub gut.

Die Christrose - auch Schneerose sowie im Botanischen Helleborus genannt - komme am besten klar an einem geschützten Platz mit kalkhaltigem und durchlässigem Boden in der Nähe von Gehölzen. Gut sei ein Standort, wo es im Winter hell und im Sommer schattig ist - etwa im Umfeld von Laubbäumen. Da Christrosen recht flache Wurzeln besitzen, müssen Hobbygärtner darauf achten, dass sie beim Graben diese nicht verletzen.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare