Fenchel: Bis Mitte Juli aussäen oder -setzen

+
Fenchel wird im Sommer im Gemüsebeet angepflanzt. Foto: Marc Müller

Fenchel lässt sich gut selbst anbauen. Allerdings wächst das Gemüse ungern immer wieder an der gleichen Stelle. Die Fläche sollte deshalb regelmäßig gewechselt werden. Jetzt ist die beste Zeit für die Aussaat.

Bonn (dpa/tmn) - Noch bis etwa Mitte Juli reicht die Zeit, um Fenchel als Samen oder kleine Pflanze im Gemüsebeet anzusiedeln. Am besten kommt das Gemüse auf Flächen, auf denen zuvor Winterporree, Kohl, Kartoffeln, Spinat oder Radieschen gewachsen sind.

Auf Flächen hingegen, auf denen zuletzt Fenchel selbst oder andere Doldenblütler wie Dill, Kümmel oder Anis standen, sollte man vier Jahre damit pausieren. Das rät der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Zur Mischkultur mit Fenchel sind Feldsalat, Kopfsalat, Gurken und Erbsen gut geeignet. Wichtig ist es, etwas Erde um die Fenchelknollen im Beet anzuhäufeln, wenn sie ungefähr so groß wie ein Hühnerei sind. Dadurch werden sie geschmackvoller und auch zarter.

aid-Informationen zum Fenchel

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare