Fertiggestelltes Haus vor Einzug begehen

+

Berlin - Auf die Begehung des fertiggestellten Hauses sollten Bauherren vor dem Einzug bestehen.

Denn einige Schlüsselfertiganbieter verwenden in ihren Bauverträgen Klauseln, nach denen der Bauherr mit dem Einzug das Bauvorhaben abgenommen hat - auch ohne gemeinsame Begehung. Solche Klauseln sind gesetzeswidrig, warnt der Verband Privater Bauherren in Berlin.

Die Bauabnahme gehört, neben der Unterzeichnung des Vertrags, zu den wichtigsten Rechtsakten beim Bauen. Mit dem Tag der offiziellen Bauabnahme beginnt die Gewährleistungsfrist, so der Verband. Von diesem Zeitpunkt an müssen Bauherren dem Bauunternehmer das Verschulden aller Mängel nachweisen. Außerdem gehen mit der Unterzeichnung der offiziellen Bauabnahme auch alle Gefahren und Risiken auf die Bauherren über. Das heißt, Bauherren müssen ihr Haus dann selbst versichern - gegen Brand, Wasser- oder Sturmschäden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Die alte Wohnung beim Auszug zu renovieren, ist vielen lästig. Allerdings können Mieter dazu im Mietvertrag verpflichtet werden. Doch nicht immer hat …
Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Ist die passende Wohnung erst gefunden, steht der Unterschrift zum Mietvertrag nichts mehr im Wege. Doch hier gibt es mögliche Fallen, die sich …
Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Kommentare