Großkauf zu Spottpreisen: Heizöl im Dunkeln lagern

+
Heizöl kann man momentan sehr preisgünstig kaufen. Daher ist ein Großeinkauf sinnvoll. Foto: Patrick Pleul

Es könnte sich lohnen: Heizöl lässt sich momentan sehr günstig erwerben. Zumal der Brennstoff sehr lange haltbar bleibt. Allerdings gibt es bei der Lagerung viele Dinge zu beachten.

Hamburg (dpa/tmn) - Heizöl ist derzeit ungewöhnlich günstig. Aber Experten erwarten wieder Preisanstiege - ein Großeinkauf und Lagerhaltung klingt hier also sinnvoll.

Zumal alte Heizkessel, die bei modernen Anlagen mit Brennwerttechnik weiterhin verwendet werden, meist viel mehr Vorrat aufnehmen können, als innerhalb eines Jahres gebraucht wird. Heizöl lässt sich auch jahrelang lagern, erklärt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) in Hamburg. Es betont aber, Lagerort müsste ein fachgerecht installierte Tankanlage sein.

Und Heizöl muss im Dunkeln lagern. Wenn die Tanks aus lichtdurchlässigen Materialien sind, muss daher der Lagerraum abgedunkelt werden - etwa mit Folien am Fenster. Die Lagertemperatur liegt optimalerweise bei 5 bis 15 Grad. Wichtig ist vor allem, dass die Temperaturen im Lagerraum nicht in den Minusbereich sinken können und Tank und Leitungen entsprechend vor Frost geschützt sind. Sonst kann sich Paraffin aus dem Heizöl herauslösen und schlimmstenfalls zu einer Störung der Anlage führen.

Pressemittelung des IWO

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Keine Holzasche im Garten verteilen

Wer den Garten mit Holzasche düngen will, sollte sich besser eine Alternative überlegen. Denn die verbrannten Pflanzenfasern können Schadstoffe …
Keine Holzasche im Garten verteilen

Fördermaßnahmen: Hier finden Immobilienbesitzer Hilfe

Eine Immobilie kaufen oder bauen, kostet meist viel Geld. Welche Förderprogramme für Neubau- und Umbaumaßnahmen gibt es bereits?
Fördermaßnahmen: Hier finden Immobilienbesitzer Hilfe

Kommentare