In den Teich nur Wasser mit niedrigem Phosphorgehalt geben

+
Ein Gartenteich braucht ab und zu neues Wasser. Es sollte so wenig wie möglich Phosphor enthalten. Foto: Peter Steffen

Nicht jedes Wasser ist für den Gartenteich geeignet. Auch Leitungswasser sollte nicht einfach verwendet werden. Es könnte einen zu hohen Phosphorgehalt haben.

Dresden (dpa/tmn) - Wer seinen Teich mit normalem Wasser aus dem Hahn auffüllt, sollte sich bei der Kommune über die Höhe des Phosphorgehalts informieren. Schon geringste Mengen von 0,04 Milligramm pro Liter fördern das Wachstum von Fadenalgen. Darauf weist die Sächsische Gartenakademie hin.

Bei starker Vermehrung trüben Fadenalgen das Wasser ein. Außerdem können intensive Zersetzungsprozesse die Sauerstoff-Konzentration im Teichwasser so stark senken, dass Fische schlimmstenfalls ersticken und das Gewässer umkippt.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Ist die passende Wohnung erst gefunden, steht der Unterschrift zum Mietvertrag nichts mehr im Wege. Doch hier gibt es mögliche Fallen, die sich …
Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Kommentare