Kühler Frühling - Vermieter muss Heizung anstellen

+
Obwohl der Frühling längst begonnen hat, läuft bei vielen Mietern noch die Heizung.

Der Sommer lässt sich Zeit und der Frühling fällt derzeit ungewöhnlich kühl aus. Und auch wenn die Temperaturen langsam steigen sollten, schadet es nichts zu wissen, dass der Vermieter stets für eine warme Wohnung zu sorgen hat - nicht nur im Winter.

München - Der Winter ist vorbei, doch der Frühling bleibt in vielen Gegenden bisher kühl. Mieter müssen aber trotzdem nicht frieren.

Denn der Vermieter muss in der Regel 24 Stunden täglich dafür sorgen, dass die Wohnung ausreichend temperiert ist. Darauf weist der Landesverband Bayern des Deutschen Mieterbundes hin.

Nach der Rechtsprechung muss in allen Räumen der Wohnung tagsüber von 06.00 Uhr bis 24.00 Uhr eine Mindesttemperatur von 20 Grad Celsius erreicht werden können. Zwischen 24.00 Uhr und 06.00 Uhr darf der Vermieter die Heizung zur Energieeinsparung herunterfahren. Allerdings darf die Temperatur auch in dieser Zeit 16 Grad Celsius nicht unterschreiten.

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare