Das macht Eindruck: Beetnachbarn für Rosenblüten

+
Rosa Rosen kommen besonders gut zur Geltung, wenn in ihrer Nähe silbergraue Pflanzen wachsen. Foto: Andrea Warnecke

Im Garten sehen abgestimmte Blühgruppen, die zu verschiedenen Jahreszeiten Akzente in den Garten bringen, gut aus. Mit dem entsprechende Partner können Hobbygärtner Rosen besonders gut zur Geltung bringen.

Dresden (dpa/tmn) - Rosen kommen im Garten besser zur Geltung, wenn Beetnachbarn deren Blütenfarbe hervorheben. Deshalb sollten Hobbygärtner auf die direkte Nachbarschaft von ähnlich leuchtkräftigen Sommerblumen verzichten.

Sie würden der Rose Konkurrenz machen, erklärt die Sächsische Gartenakademie. Deren Experten raten zu diesen Farbkombinationen im Beet: 

Rot: Diese Rosenblüten sind schon sehr intensiv und wirken auch aus der Ferne gut. Verstärken kann man diese Wirkung mit Gehölzen und Gräsern im Hintergrund, deren Blätter dunkelgrün und vor allem blaugrün sind.

Zartrosa: Diese Blüten kommen besser zur Geltung in der Nachbarschaft von Pflanzen, deren Grünton ins Silbergraue tendiert.

Weiß: Blaue und silberne Pflanzen - ob Blüte oder Blätter mit dieser Farbtendence - in der direkten Umgebung zu weißen Rosen ergeben eine helle und frische Kombination.

Tipp der Sächsischen Gartenakademie

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Keine Holzasche im Garten verteilen

Wer den Garten mit Holzasche düngen will, sollte sich besser eine Alternative überlegen. Denn die verbrannten Pflanzenfasern können Schadstoffe …
Keine Holzasche im Garten verteilen

Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Des einen Freud, des Nachbarn Leid: Kaum beginnt der Advent, blinkt und leuchtet es in den Fenstern und Vorgärten. Doch was ist bei der …
Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Kommentare