Modernisierung darf auf alle Wohnungen verteilt werden

Münster/Berlin - Die Kosten einer Modernisierung dürfen anhand der Wohnfläche auf alle Wohnungen des Hauses gleichmäßig verteilt werden.

Das gilt nach einer Entscheidung des Landgerichts Münster (Az.: 8 S 131/09), auf die der Deutsche Mieterbund (DMB) hinweist. Auch dann, wenn die Wohnungen im Haus unterschiedlich stark davon profitieren würden. Der Vermieter eines Gebäudes mit drei Wohnungen hatte Arbeiten zur Dämmung der obersten Geschossdecke vornehmen lassen. Die Modernisierung kam vor allem der obersten Wohnung durch mögliche Energie-Einsparungen zu Gute.

Die Modernisierungs-Mieterhöhung, also die Umlage von elf Prozent der Kosten, berechnete und verteilte der Vermieter aber auf alle drei Wohnungen anhand der Wohnfläche, also der Wohnungsgröße. Das ist nach Ansicht des Landgerichts zulässig und praktikabel. Vorausgesetzt, die Kosten können für die einzelne Wohnung nicht separat erfasst werden. So lange aber auch die anderen Wohnungen im Haus, zum Beispiel über niedrigere Heizkosten insgesamt, von der Energie-Ersparnis profitieren, ist nach Einschätzung des Deutschen Mieterbundes die gleichmäßige Kostenverteilung nach der Wohnungsgröße zulässig.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Paradiesisch soll es wirken, wie im Garten Eden: Tapeten in Dschungel-Optik sollen die Natur in die eigenen vier Wände holen. Doch Vorsicht, die …
Wohn-Trends: Die neuen Tapeten sind grün

Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

In vielen Wohnungen sind die beliebten IKEA-Möbel Pax, Billy oder Lack nicht mehr wegzudenken. Doch irgendwann ist Schluss damit, wie eine aktuelle …
Studie enthüllt: Ab diesem Alter ist man zu alt für IKEA

Kommentare