Noch keine Einigung bei Gebäudesanierung

Berlin - Im Streit mit den Ländern über den Steuerrabatt für Gebäudesanierungen ist nach Angaben des Bundesfinanzministeriums noch keine Entscheidung gefallen, ob der Vermittlungsausschuss angerufen wird.

Es sei noch nicht klar, ob die Bundesregierung dies tun werde, sagte eine Ministeriumssprecherin am Dienstag. Die “Passauer Neue Presse“ hatte unter Berufung auf Koalitionskreise berichtet, das Kabinett wolle am Mittwoch eine Anrufung des Vermittlungsausschusses beschließen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte sich bisher gegen neue Verhandlungen gesperrt, da er keine Kompensation für die Steuermindereinnahmen der Bundesländer übernehmen wollte. Das Gesetz sieht vor, dass jährlich zehn Prozent der Sanierungskosten von der Steuer abgesetzt werden können. Die Länder hatten dies im Bundesrat abgelehnt. Sie sollten von den geschätzten Mehrkosten von 1,5 Milliarden Euro bis zu 900 Millionen Euro tragen.

Umweltverbände, Handwerk und Bauwirtschaft hatten an Bundesregierung und Länder appelliert, sich in einem Vermittlungsverfahren doch noch zu einigen, da sonst wichtige Ziele der Energiewende in Gefahr seien.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare