Steigende Mietpreise

Ramsauer: "Das ist ein Skandal"

+
Bundesbauminister Peter Ramsauer

Berlin - Bundesbauminister Peter Ramsauer (CSU) sieht Handlungsbedarf bei den rasant steigenden Mieten. Besonders die Erhöhungen in Universitätsstädten prangert er an.

"Was sich in Universitätsstädten derzeit abspielt mit jungen Leuten, die studieren wollen, ist gelinde gesagt ein Skandal“, sagte Ramsauer am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin.

Dort gebe es Mietsteigerungen von acht bis zehn Prozent. Dämpfend auf die Mietpreise könne der Neubau von Wohnungen wirken. Auch wäre es möglich, leerstehende Büros oder Kasernen in Wohnungen umzuwandeln.

Ramsauer sieht nach der Föderalismusreform die Bundesländer in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass nicht nur teure Neubauten entstehen: „Die Länder wollten die soziale Wohnraumförderung an sich ziehen. Dafür bekommen sie Ersatzleistungen.“ Er erwarte, dass dieser Zuschuss eins zu eins in zusätzlichen Wohnraumbau fließe.

Der Bund werde ab 2014 den Ländern weiter jährlich über 500 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Zur Eindämmung der Mietpreissteigerungen reichen aus Ramsauers Sicht die vorhandenen gesetzlichen Regelungen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare