Rasen: Nicht zu frühzeitig beregnen

+
Wasser marsch: Den Sprinkler stellen Hobbygärtner besser erst an, kurz bevor die Gräser zu welken beginnen. Foto: Ina Fassbender

Rasen sollte man nicht jederzeit bewässern. Erst wenn erste Anzeichen des bevorstehenden Verwelkens der Grashalme zu erkennen sind, sollte der Sprinkler eingeschaltet werden.

Bonn (dpa/tmn) - Den Rasen beregnen Hobbygärtner am besten erst, kurz bevor die Gräser anfangen zu welken. Anzeichen dafür sind schlaffe Blätter und eine leichte Blau-Grau-Färbung. Darauf weist die Deutsche Rasengesellschaft hin.

Dann haben die Wurzeln des Rasens ihren Wasservorrat im Boden ausgeschöpft. Wird zu früh beregnet, kann es sein, dass die Wurzeln dem größeren Wasservorrat folgen und nah an der Bodenoberfläche wachsen. Somit muss auch immer mehr gegossen werden. Die Experten raten zum Beregnen am frühen Morgen oder nachts, da dann weniger Wasser verdunstet oder vom Weg weggetragen wird.

Tipps der Rasengesellschaft

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Keine Holzasche im Garten verteilen

Wer den Garten mit Holzasche düngen will, sollte sich besser eine Alternative überlegen. Denn die verbrannten Pflanzenfasern können Schadstoffe …
Keine Holzasche im Garten verteilen

Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Des einen Freud, des Nachbarn Leid: Kaum beginnt der Advent, blinkt und leuchtet es in den Fenstern und Vorgärten. Doch was ist bei der …
Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Kommentare