Saisonarbeiter bekommen Kindergeld

+

Luxemburg - Auch Saisonarbeitnehmer haben in Deutschland Anspruch auf Kindergeld. Und zwar auch dann, wenn sie in der Heimat ebenfalls Kindergeld bekommen.

Dies hat der Europäische Gerichtshof am Dienstag in Luxemburg entschieden. Demnach ist die Praxis nicht zulässig, das deutsche Kindergeld überhaupt nicht zu zahlen, wenn ein Arbeitnehmer auch in seinem Heimatland Kindergeld erhalten kann.

Nach deutschem Recht hat auch ein Saisonarbeitnehmer ohne Wohnsitz in Deutschland Anspruch auf Kindergeld, wenn er unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist. Dies gilt aber nicht, wenn für ein Kind in einem anderen EU-Land eine vergleichbare Leistung bezogen werden kann. Dagegen hatten zwei Polen geklagt, die zeitweilig in Deutschland arbeiteten. Der Bundesfinanzhof in München hatte das höchste EU-Gericht nach seiner Meinung gefragt.

Das Gericht ließ ausdrücklich die Möglichkeit offen, dass Deutschland die Zahlung des Kindergeldes - in beiden Fällen ging es um monatlich 154 Euro - um jenen Betrag kürzen könne, der in Polen gezahlt werde.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare