Salbei und Thymian im Garten können schon geerntet werden

+
Immergrüne Kräuterarten wie Salbei können oft schon zum Winterende geerntet werden. Foto: Andrea Warnecke

Bonn (dpa/tmn) - Die meisten Pflanzen im Garten ruhen den Winter über und beginnen erst im Frühjahr wieder auszutreiben. So müssen Hobbygärtner auch auf die Kräuterernte meist noch einige Wochen warten. Doch Salbei und Thymian sind jetzt schon so weit.

Winterharte Kräuter im Garten können teilweise schon zum Winterende hin geerntet werden. Dazu gehören immergrüne Arten wie Salbei und Thymian. Liebstöckel, Pimpernelle oder Bärlauch benötigen dagegen noch etwas Zeit bis sie austreiben. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin.

Kräuter im Topf stehen im Haus am besten auf einer hellen Fensterbank. Mit dem Auspflanzen in den Garten sollte man noch bis Mitte Mai warten. Da die Pflanzen meist in Gewächshäusern vorgetrieben sind, können in der noch kalten Winterluft im Freien Frostschäden auftreten. Grundsätzlich gilt für frostempfindliche Gewächse: Sie sollten erst nach den Eisheiligen im Mai ins Freie kommen. Die Namenstage der Eisheiligen Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophie sind vom 11. bis 15. Mai. Bis dahin kann es in Deutschland Spätfröste geben.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Die alte Wohnung beim Auszug zu renovieren, ist vielen lästig. Allerdings können Mieter dazu im Mietvertrag verpflichtet werden. Doch nicht immer hat …
Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Ist die passende Wohnung erst gefunden, steht der Unterschrift zum Mietvertrag nichts mehr im Wege. Doch hier gibt es mögliche Fallen, die sich …
Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Kommentare