Sie brauchen viel Wasser: Vorsicht mit Geranie auf Südbalkon

+
Geranien können toll aussehen - wenn sie Sonne, Wasser und Pflege bekommen. Foto: Armin Weigel

Die Südseite ist ein Traum für einen Balkon. Nicht aber für die Pflanzen darauf. Hier müssen Hobbygärtner vorsichtig sein.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Nicht alle Pflanzen kommtn mit viel Sonne an heißen Tagen klar. Deshalb sollte man auf einem Südbalkon die Pflanzen mit Bedacht wählen. Die, die geeignet sind, brauchen zudem recht viel Wasser - und damit Aufmerksamkeit ihrer Besitzer.

Ein Beispiel für eine Pflanze mit hohem Wasserbedarf ist die so beliebte Balkonschönheit Geranie (Pelargonium). Laut der Gartenakademie Rheinland-Pfalz muss sie teils sogar zweimal am Tag gegossen werden. Auch die Petunie (Petunia) hat einen hohen Bedarf, genauso wie der Gold-Zweizahn (Bidens ferulifolia). Ist es letzterem zu trocken, lässt er die Blüten fallen. Auch die Blaue Mauritius (Convolvulus sabatius) darf nicht austrocknen.

Eine gute Pflanzen für einen sonnigen Standort mit einem geringeren Wasserbedarf ist laut der Akademie zum Beispiel das Portulakröschen (Portulaca grandiflora). Sie hat fleischige Blätter, die gut Wasser speichern. Und die Kapmargerite (Osteospermum ecklonis) verträgt den Angaben zufolge sogar eher Trockenheit als zu viel Nässe.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Keine Holzasche im Garten verteilen

Wer den Garten mit Holzasche düngen will, sollte sich besser eine Alternative überlegen. Denn die verbrannten Pflanzenfasern können Schadstoffe …
Keine Holzasche im Garten verteilen

Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Des einen Freud, des Nachbarn Leid: Kaum beginnt der Advent, blinkt und leuchtet es in den Fenstern und Vorgärten. Doch was ist bei der …
Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Kommentare