Tapeten dürfen nicht in der Papiertonne landen

+
Beim Renovieren fallen häufig Tapetenreste an. Die gehören in den Sondermüll. Foto: Axel Heimken

Berlin (dpa/tmn) - Papier ist nicht gleich Papier: Tapeten zum Beispiel gehören nicht in die Papiertonne. Sie sind im Hausmüll besser aufgehoben, erläutert das Bundesumweltministerium.

Heimwerker müssen Tapeten nach dem Entfernen von der Wand im Hausmüll entsorgen. Sämtliche geleimte sowie nassfest imprägnierte Papiere und Pappen, Tapeten, Wachs-, Paraffin-, Bitumen- und Ölpapiere sowie Ölpappen dürfen nicht in die Papiertonne, erläutert das Bundesumweltministerium in Berlin.

Auch Papiere und Pappen, die mit Folien aus Kunststoff, Zellstoff oder Metall überzogen sind oder Zwischenbeschichtungen daraus haben, gehören dort nicht hin. Das gilt genauso für Lack-, Glacé- und Chromopapiere, die mit Kunststofflacken oder -folien produziert wurden sowie für Papiere, die Kleber enthalten.

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Bei Mietern kann ein Eigentümerwechsel Besorgnis hervorrufen. Häufige Angst: Die Mieten steigen, der Vertrag verschlechtert sich. Ist das wirklich so?
Eigentümerwechsel: Was sich für Mieter ändert

Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Schnee im Garten - ist das gut oder schlecht für die Pflanzen? Das fragt sich so mancher Hobbygärtner. Denn der will seine Schützlinge nicht …
Schützt Schnee die Pflanzen vor Frost?

Kommentare