Tipps zum Putzen: "Kraftvolle" Reiniger meiden

+
Für den Hausputz ist es in der Regel nicht notwendig, soganannte "kraftvolle" Reiniger einzusetzen. Foto: Tobias Hase

Es klingt zunächst vertrauenserweckend. Doch sogenannte "kraftvolle" Reiniger sind in der Regel recht aggressiv und auch für den normalen Hausgebrauch gar nicht erforderlich.

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Werden Reiniger als "kraftvoll" angepriesen, sind sie häufig vergleichsweise aggressiv. Stark saure oder stark alkalische Produkte können aber die Haut reizen und empfindliche Oberflächen schädigen.

Diese Mittel tragen auch oft die Symbole für "ätzend" oder "reizend". Solche aggressiven Reiniger sind in normalen Haushalten aber meist gar nicht nötig. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Genauso wenig wie Desinfektionsreiniger, die unter Umständen Allergien auslösen können.

Auch bei Essigsäure muss man aufpassen, dass man damit keine Chromteile zum Beispiel am Wasserhahn schädigt. Im Grunde reichen für das reguläre Putzen ein Allzweckreiniger, ein Handspülmittel, ein Sanitärreiniger mit Zitronensäure und eine Scheuermilch, so das Umweltbundesamt.

Mitteilung Umweltbundesamt

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Die Adventszeit hat begonnen, und viele Deutsche kaufen fleißig Tannenbäume. Damit diese aber nicht schon vor Heiligabend austrocknen, müssen …
Weihnachtsbaum nach Kauf abdecken und kühl lagern

Keine Holzasche im Garten verteilen

Wer den Garten mit Holzasche düngen will, sollte sich besser eine Alternative überlegen. Denn die verbrannten Pflanzenfasern können Schadstoffe …
Keine Holzasche im Garten verteilen

Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Des einen Freud, des Nachbarn Leid: Kaum beginnt der Advent, blinkt und leuchtet es in den Fenstern und Vorgärten. Doch was ist bei der …
Weihnachtsbeleuchtung: Was ist eigentlich erlaubt?

Kommentare