Überschuss an Regenwürmern mit Sand vertreiben

+
Regenwürmer hinterlassen häufig kleine Haufen auf dem Rasen. Vertreiben lassen sie sich am besten mit noch mehr Sand. Foto: Stefan Sauer

Regenwürmer sind nützliche Helfer im Garten. Doch so mancher stört sich an ihren Hinterlassenschaften auf dem Rasen. Wer sie daher vertreiben möchte, sollte es mit Sand versuchen.

Bonn (dpa/tmn) - Regenwürmer sind grundsätzlich etwas Gutes. Sie durchmischen den Boden, dadurch wird dieser belüftet und stabilisiert. Zusätzlich verbessern die Tiere die Erde mit ihren Ausscheidungen.

Regenwürmer fressen und helfen bei der Zersetzung von totem Material. Aber gerade im Herbst können sie auch in Massen auftreten, und ihre kleinen Häufchen begraben den Rasen unter sich. Um die Tiere in so einem Fall dauerhaft zu vertreiben, sollte man jedes Jahr drei bis vier Liter Sand pro Quadratmeter verteilen, rät der Verbraucherinformationsdienst aid. Das lässt die Haufen schneller zerfallen und weniger schmieren.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Bunte Tapeten gefallen nicht jedem. Mieter sollten sie beim Auszug daher wieder entfernen. Tun sie das nicht, müssen sie Schadenersatz zahlen, wie …
Bunte Tapete kann Schadenersatzforderung rechtfertigen

Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Die alte Wohnung beim Auszug zu renovieren, ist vielen lästig. Allerdings können Mieter dazu im Mietvertrag verpflichtet werden. Doch nicht immer hat …
Ist die Renovierung am Ende der Mietzeit verpflichtend?

Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Ist die passende Wohnung erst gefunden, steht der Unterschrift zum Mietvertrag nichts mehr im Wege. Doch hier gibt es mögliche Fallen, die sich …
Fallen im Mietvertrag, auf die Sie achten sollten

Kommentare