Affenalarm im Bayerischen Wald

+
Exoten im Bayerischen Wald: Beim Festival Natur Vision werden 48 Filme – darunter auch „Die Rückkehr der Elefanten“ – gezeigt.

Wenn im Bayerischen Wald demnächst „Affenalarm“, „Die Rückkehr der Elefanten“ oder „Alarm im Regenwald“ über die Leinwand flimmert, ist es wieder so weit: Dann kommt die Natur in die Natur.

Beim internationalen Festival für Natur-, Tier- und Umweltfilme Natur Vision werden in Neuschönau vom 14. bis 17. Juli die besten 48 Beiträge des Wettbewerbs gezeigt, der heuer sein zehntes Jubiläum feiert. Auch in diesem Jahr ist der Schaupieler Hardy Krüger jr. Schirmherr des Festivals.

FESTIVAL-INFOS

Veranstaltungsort ist das Nationalpark- Besucherzentrum Hans-Eisenmann- Haus in Neuschönau, Eintritt: 5 Euro, Tageskarte 9 Euro, Dauerkarte 20 Euro.

Weitere Infos bei Kultur Land GmbH, Forstwaldstr. 6, 94556 Neuschönau,
Tel. 08558/973 90, www.natur-vision.de.

Aus rund 150 Einsendungen durfte beim aktuellen Wettbewerb die Jury die Finalisten wählen – die Beiträge kamen aus der ganzen Welt, von Armenien bis aus der Zentralafrikanischen Republik. Das spricht für den Stellenwert, den sich das Festival im Laufe der Jahre erarbeitet hat. Gezeigt werden Filme, die sich mit Themen wie Klima-, Tier- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit beschäftigen. Fachleute sitzen dabei genauso im Publikum wie interessierte Laien, und Diskussionen mit den Filmemachern sind nicht zufällig, sondern erwünscht.

Eine besondere Attraktion bei Natur Vision ist das Wald-Kino. Direkt neben dem Festivalzentrum werden hier unter den Wipfeln alter Bäume Filme gezeigt. Die Zuschauer sitzen geschützt und bekommen doch gleichzeitig sehr intensive Eindrücke von der Natur – auf der Leinwand und drumherum – und sollen ein Gespür für die Zerbrechlichkeit derselben entwickeln. „Welches Medium kann die Schönheit unserer Natur und die Notwendigkeit, sie zu schützen, besser transportieren als der Film?“, fragt Hardy Krüger jr. und hofft, dass wieder wie in den vergangenen Jahren rund 6000 Besucher den Weg ins Herz des Bayerischen Waldes finden werden.

Preise werden unter anderem in der Kategorie „Großer Natur-Vision-Filmpreis“ vergeben (dotiert mit 3.000 Euro), dazu für den besten deutschen Film, den besten bayerischen Wettbewerbsbeitrag, den besten Beitrag im Kinderprogramm sowie für Kamera und Story. Außerdem wird der Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis verliehen, und auch die Besucher des Festivals sind aufgerufen, ihren Lieblingsfilm zu wählen, der dann – wie die anderen Preisträger auch – am Samstag, 16. Juli, ausgezeichnet wird.

Die Nationalparkregion Bayerischer Wald hat für das Natur- und Tierfilmfestival ein Pauschalarrangement aufgelegt, bei dem drei Übernachtungen mit Frühstück, eine Dauerkarte fürs Filmfestival, Eintritt ins Freilichtmuseum Finsterau sowie eine geführte Wildniswanderung durch das Tierfreigelände im Preis ab 99 Euro pro Person enthalten sind. Weitere Infos bei der Buchungsstelle der Nationalparkregion unter Tel. 08558/910 21 oder im Internet unter www.tierisch-wild.com.

V. Pfau

Meistgelesene Artikel

Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Spanien statt Türkei: Bilder von Anschlägen auf Reiseziele wie Istanbul wirken auch auf Touristenströme. Während das Land am Bosporus Einbußen …
Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. …
Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Erinnerung an Naturforscherin Merian

Vor 300 Jahren starb die berühmte Naturkundlerin und Künstlerin Maria Sibylla Merian. Ausstellungen in Wiesbaden, Frankfurt und Berlin erinnern an …
Erinnerung an Naturforscherin Merian

Kommentare