Sicherheit

Auf Reisen mitnehmen: Digitale Kopien von Pässen

+
Ein deutscher Personalausweis ragt aus einer Geldbörse.

Digitale Backups von Dokumenten machen durchaus Sinn. Wer unterwegs seinen Originalpass verliert, kommt mit einer Kopie der Reisedokumente schneller weiter.

Berlin - Urlauber fertigen vor der Abreise am besten digitale Kopien ihrer Reiseunterlagen an. Das empfiehlt sich für alle wichtigen Dokumente von Pässen oder Ausweisen über Impfpässe bis hin zu Kreditkarten. Diese scannen sie entweder ein oder fotografieren sie ab, was noch schneller geht.

Die Bilddateien legen sie verschlüsselt auf einem USB-Speicherstick oder in einem Online-Speicher ab, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Die Verschlüsselung ist unbedingt notwendig, damit kein Missbrauch mit den Daten betrieben werden kann, wenn man den Stick verliert oder Unbefugte Zugriff auf den Speicherdienst bekommen sollten.

Aus dem gleichen Grund ist es dem BSI zufolge auch sinnvoll, zumindest die sensiblen Daten auf Smartphones, Tablets oder Notebooks zu verschlüsseln, wenn diese in den Urlaub mitgenommen werden. Außerdem sollten unbedingt die Gerätesperren oder Passwortabfragen des Betriebssystems aktiviert werden, falls das noch nicht der Fall ist, damit kein Unbefugter Zugriff bekommen kann. Vor der Abfahrt sollten Reisende noch einmal alle Daten sichern, am besten auf einer externen Festplatte, damit sie keinen Totalverlust erleiden, falls ein Gerät im Urlaub abhandenkommt.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Wem die Adventszeit zu kurz ist, der kann sie in Brasilien verlängern. Auch im Januar gibt es dort noch einige Weihnachtsevents. Der Berliner …
Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Neues Kunstmuseum in Kapstadt öffnet im September 2017

Ein altes Getreidesilo an der Waterfront von Kapstadt verwandelt sich in ein Kulturzentrum. Darin sollen ab kommendem Herbst diverse Spielarten …
Neues Kunstmuseum in Kapstadt öffnet im September 2017

Kreuzfahrt: Veranstalter haftet nicht für Behandlungsfehler

Der Reiseveranstalter ist nicht für das verantwortlich für das, was ein Arzt auf einem Kreuzfahrtschiff macht. Dabei ist es egal ob es sich …
Kreuzfahrt: Veranstalter haftet nicht für Behandlungsfehler

Kommentare