Bunt übers Meer: Kreuzfahrt für die LGBT-Community

+
Zwei maritim "bekleidete" Männer nehmen am Christopher-Street-Day (CSD) teil. Bald soll es zeitgleich Mittelmeer-Kreuzfahrten geben.

Die Reihe der Kreuzfahrtanbieter hat Zuwachs bekommen - ab 2017 bietet "Anteros" ein Programm für Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender an, einige Touren sind auf den CSD abgestimmt. Auch für Freunde von Luxus-Suiten gibt es Neuigkeiten.

Neue Reederei bietet ganzjährig Kreuzfahrten für Homosexuelle

Eine neue Kreuzfahrtgesellschaft richtet sich speziell an Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender. Anteros soll ab 2017 Kreuzfahrten für die LGBT-Community anbieten, berichtet das Kreuzfahrtportal Cruise Critic. Eingesetzt werden soll ein Schiff mit Platz für 400 Passagiere.

Einige Kreuzfahrten im Mittelmeer sollen zeitlich abgestimmt sein auf Christopher-Street-Day-Feierlichkeiten in Europa, andere werden sich an Familien richten: Dabei sind sowohl Familien angesprochen, in denen die Kinder der LGBT-Community angehören, als auch solche, bei denen die Eltern gleichgeschlechtlich sind, erklärte ein Vertreter der neuen Kreuzfahrtgesellschaft gegenüber dem Portal.

Heimathäfen im Sommer und Herbst sollen Barcelona und Athen sein, im Winter St. Maarten und Colón in der Karibik. Buchbar sollen die ersten Kreuzfahrten ab April 2016 sein.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare