Vor allem in Süddeutschland

Rückreiseverkehr: Das Ende der Osterferien bringt lange Staus

+
Die Osterferien gehen zu Ende. Auf der A 3 Richtung Norden wird am Wochenende viel Verkehr erwartet.

Schon zu Beginn der Osterferien waren viele Autobahnen überfüllt. Am Wochenende müssen Autofahrer nun mit dem Rückreiseverkehr rechnen.

Stuttgart - Am Wochenende (1. bis 3. April) müssen sich Autofahrer auf zähfließenden Verkehr und Staus auf den Autobahnen einstellen, sagen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) voraus. Grund sind die heimreisenden Urlauber.

Staugefahr: Osterferien enden in elf Bundesländern

Der ADAC erwartet dennoch kein Chaos auf den Straßen, weil sich viele Rückreisende bereits im Verlauf dieser Woche auf den Weg machen dürften. Dennoch sei vor allem am Samstag mit der größten Staugefahr zu rechnen.

Auch der ACE sieht am Samstag den Höhepunkt der Rückreisewelle mit viel Verkehr, Verzögerungen und Staus - vor allem für die Autobahnen im Süden Deutschlands, die Richtung Norden und in westlicher Richtung führen. Auch Urlauber, die von der Nord- oder Ostsee wieder nach Hause fahren, füllen die Straßen. Für den Sonntag gibt der ACE ebenfalls keine Entwarnung: Zwischen 13.00 und 19.00 Uhr dürften sich die Autobahnen am stärksten füllen.

Auf folgenden Strecken können nach Einschätzung der Autoclubs Staus und Behinderungen auftreten:

A 1

Lübeck - Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln

A 2

Berlin - Hannover - Dortmund

A 3

Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen

A 4

Köln - Aachen, beide Richtungen

A 4

Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck, beide Richtungen

A 5

Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel

A 6

Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - beide Richtungen

A 7

Flensburg - Hamburg - Hannover

A 7

Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Kassel - Hannover - Hamburg

A 8

Karlsruhe - Stuttgart

A 8

Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe

A 9

München - Nürnberg - Berlin

A 10

Berliner Ring

A 61

Koblenz - Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach

A 81

Singen - Stuttgart

A 93

Kiefersfelden - Rosenheim

A 95/B 2

Garmisch-Partenkirchen - München

A 96

Bundesgrenze/Pfändertunnel - München Lindau -

A 99

Umfahrung München

Für Österreich warnt der ACE vor teils starken Störungen auf den Transitstrecken. Gerade auf dem Rückweg an den Grenzen zu Deutschland und Tschechien müssen sich die Autofahrer nach Aussagen des ACE auf Wartezeiten bis zu zwei Stunden wegen der Grenzkontrollen gefasst machen. Der Club nennt als Schwerpunkte die Übergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - Rosenheim) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). In der Schweiz sind laut ACE vor allem auf den Transitrouten Richtung Norden Behinderungen wahrscheinlich.

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare