Elberadweg bleibt der beliebteste Radfernweg in Deutschland

+
Nicht von der Spitze zu verdrängen: Der Elberadweg steht bei Radurlaubern weiter ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Berlin - Zum elften Mal in Folge ist der Elberadweg der beliebteste Radfernweg in Deutschland. Das hat die aktuelle Radreiseanalyse 2015 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ergeben, die auf der Reisemesse ITB (4. bis 8. März) vorgestellt wurde.

Danach folgen der Main- und der Donauradweg. Neu in die Top Ten haben es der Bodensee-Königssee-Radweg und der Mosel-Radweg geschafft. Beliebteste deutsche Radreiseregion bleibt Bayern. Bodensee, Mecklenburg-Vorpommern und das Münsterland landen auf Platz zwei bis vier.

Der beliebteste Radfernweg im Ausland ist der Donauradweg. Danach folgen Via Claudia Augusta und der Nordseeküstenradweg. Neu in den Top Ten sind unter anderem der Berlin-Kopenhagen-Radweg und der Jakobsweg gelandet. Bei den Regionen im Ausland stehen bei den Radfahrern die Niederlande, Österreich und Südtirol hoch im Kurs. Der Gardasee und Spanien sind neu unter den beliebtesten zehn Regionen.

Radreisen sind vor allem Individualreisen: 87 Prozent der Radurlauber organisieren laut der Analyse ihre Reise komplett selbst. Nur etwa 12 Prozent greifen auf einen Reiseveranstalter zurück. Am liebsten machen die meisten eine Streckentour und wechseln dabei die Unterkunft: 73 Prozent der Radreisenden sind auf diese Weise unterwegs. Nur etwa ein Viertel (25,3 Prozent) entscheidet sich für ein festes Quartier und bricht von dort zu Radtouren auf.

Für die Analyse wurden 3735 Personen über ein repräsentatives Online-Panel befragt. Von ihnen gaben 1058 an, in den vergangenen drei Jahren (2012 bis 2014) mindestens eine Radreise mit mindestens drei Übernachtungen unternommen zu haben. Zusätzlich nahmen an einer offenen Befragung 2540 Menschen teil - der Anteil an Personen, die dabei in den vergangenen drei Jahren eine mehrtägige Radreise unternommen haben, war hier mit 2084 deutlich höher.

dpa

Meistgelesene Artikel

Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Spanien statt Türkei: Bilder von Anschlägen auf Reiseziele wie Istanbul wirken auch auf Touristenströme. Während das Land am Bosporus Einbußen …
Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. …
Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Erinnerung an Naturforscherin Merian

Vor 300 Jahren starb die berühmte Naturkundlerin und Künstlerin Maria Sibylla Merian. Ausstellungen in Wiesbaden, Frankfurt und Berlin erinnern an …
Erinnerung an Naturforscherin Merian

Kommentare