Flirt im Flugzeug? So finden Sie Ihre Liebe

+
Liebe liegt in der Luft: Neues Internet-Portal hilft bei der Suche nach der Liebe

Viele schwören drauf: Ein Flirt über den Wolken, katapultiert einen in den siebten Himmel. Bedauerlich, wer vor der Landung vergisst, sich für ein späteres Rendezvous zu verabreden. Jetzt gibt's Hilfe.

Gerade auf Langstreckenflügen lernt man seinen Mitreisenden gut kennen. Es ist eng und bei so viel Nähe sinkt die Hemmschwelle.

Lesen Sie mehr dazu:

Auf Wolke sieben

Quickie und Zigarette: Was im Flieger erlaubt ist

Außerdem liegt beim Fliegen die Liebe in der Luft. Laut einer Umrfage von British Airways flirtet jeder dritte Deutsche gerne im Flieger. Dumm nur, wer vergisst, nach einem himmlischen Date nach Adresse oder Telefonnummer zu fragen und nicht viel mehr als die gemeinsame Flugnummer bleibt.

So ein Pech hatte auch der Australier Will Scully-Power. Der 31-Jährige verliebte sich auf einem Flug 2011 unsterblich in eine Frau und wollte sie unbedingt wieder sehen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch leider hatte Will weder Telefonnummer noch irgendeinen Namen.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Leidgeprüft entwickelte er eine Geschäftsidee um anderen unglücklich Verliebten zu helfen. Denn mit seiner Suche nach der Liebe über den Wolken ist er scheinbar in guter Gesellschaft.

"Etwa 4.400 Menschen verwenden bei Google monatlich den Suchbegriff "met on a plane" [im Flugzeug getroffen]. Für mich waren das ausreichend Daten, um überzeugt zu sein, dass ich nicht alleine dastehe und, dass bisher niemand die Möglichkeit hatte, mit einer Person Kontakt aufzunehmen, die man im Flugzeug traf und deren Namen man nicht kennt," sagt Will Scully-Power. 

Auf seiner Internetseite wemetonaplane.com  können Passagiere nach ihrer verlorenen Liebe im Netz suchen. Übrigens ist die Unbekannte mittlerweile seine Freundin.

obs/ml

Meistgelesene Artikel

Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Spanien statt Türkei: Bilder von Anschlägen auf Reiseziele wie Istanbul wirken auch auf Touristenströme. Während das Land am Bosporus Einbußen …
Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. …
Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Erinnerung an Naturforscherin Merian

Vor 300 Jahren starb die berühmte Naturkundlerin und Künstlerin Maria Sibylla Merian. Ausstellungen in Wiesbaden, Frankfurt und Berlin erinnern an …
Erinnerung an Naturforscherin Merian

Kommentare