Großes Kino am Strand

+
Erdkunde: Die Strandszenen aus „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ wurden auf den Hawaii-Inseln Kauai und Oahu gedreht.

Seit einigen Tagen tobt Captain Jack in „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ über die Kinoleinwand. Die Strandszenen entstanden aber auf Hawaii. Wir verraten, an welchen Küsten berühmte Filme gedreht wurden.

The Beach

Ein Großteil des Aussteigerdramas mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle wurde auf der thailändischen Inselgruppe Phi Phi unweit von Phuket gedreht, unter anderem am Strand Maya Bay. Allerdings wurde die Form des Strandes von der Filmcrew mit Bulldozern verändert, obendrein wurde die Landschaft bei der Bearbeitung des Filmmaterials noch digital überarbeitet. Der Tsunami im Jahr 2004 veränderte außerdem das Aussehen des Strandes.

Die Urlaubsziele der Stars

Die Urlaubsziele der Stars

Die Blaue Lagune

Das Besondere an der Produktion mit Brooke Shields und Christopher Atkins in den Hauptrollen ist, dass der Film fast vollständig am Devil’s Beach auf Nanuya Island sowie auf Turtle Island auf den Fidjis gedreht wurde.

Mamma Mia

Lesen Sie mehr zum Thema:

Mamma mia, diese Inseln!

Der Abba-Film hat die beiden Sporaden-Inseln Skiathos und Skopelos über Nacht aus dem Dornröschenschlaf geholt. Die legendäre Tanzszene der Frauen auf dem Steg wurde bei Damouchari auf der Halbinsel Pilion gedreht, eine kleine Naturbucht, in der nichts verändert werden musste, weil sie wirklich so aussieht wie im Film – nur den Steg haben die Filmleute etwas verlängert, damit alle Stars und Statisten draufpassen.

Zehn – Die Traumfrau

Legendär sind die Szenen mit Bo Derek, die in dem Film aus dem Jahr 1979 Dudley Moore den Kopf verdreht. Der Postkartenstrand mit türkisfarbenem Wasser und weißem Sand ist der Playa Miramar in Manzanillo, an der Nordpazifikküste von Mexiko. Die heißen Filmszenen entstanden an dem zum Fünf-Sterne-Hotel Gran Costa Real Manzanillo gehörenden Privatstrand in der Bucht von La Audiencia.

Der Mann mit dem Goldenen Colt

Die kleine Insel mit dem merkwürdig geformten Felsen in der Phang Nga Bay in der Nähe von Phuket gelangte zu schlagartiger Berühmtheit, als dort im Jahre 1974 einige Szenen aus dem James- Bond-Film „Der Mann mit dem goldenen Colt“ gedreht wurden. Heute werden dorthin Ausflugsfahrten zuhauf angeboten.

Indiana Jones – Der letzte Kreuzzug

 Es ist nur eine ganz kurze Sequenz, aber eine der besten des gesamten Films: Sean Connery, der den Vater von Indiana Jones spielt, scheucht mit seinem Schirm einen Schwarm Möwen auf und bringt so ein deutsches Flugzeug zum Absturz. Regisseur Steven Spielberg drehte diese Szene am Strand von Mónsul am Kap Cabo de Gata bei Almeria in Spanien.

Das Piano

In dem mit drei Oscars ausgezeichneten Film ist das Klavier für die Hauptdarstellerin Ada (gespielt von Holly Hunter) ein Instrument für die Selbstbefreiung. Die Szenen, in denen Ada mit Tochter und ihrem geliebten Piano am Strand stehen, wurden am Karekare Beach in der Region Auckland, Neuseeland, gedreht.

Der Weiße Hai

Für den Strand von Martha’s Vineyard im US-Staat Massachusetts dürften die Zuschauer dieses Schockers kaum ein Auge übrig gehabt haben. Doch der Film ließ nicht nur die Kinokassen klingeln: Martha’s Vineyard zählte vor dem Anlaufen des Films rund 5.000 Besucher pro Sommersaison, nachdem die gefräßige Bestie auf der Leinwand auf Menschenjagd ging, stieg die Zahl auf 15.000.

Planet der Affen

In der 1968 veröffentlichten Version dieses Science-Fiction-Films landet Astronaut George Taylor (Charlton Heston) nach einer missglückten Weltraummission auf einem außerirdischen Planeten, auf welchem intelligente und zivilisierte Affen über unterentwickelte Menschen herrschen.

Am Ende des Films bekommt Taylor die erschreckende Erkenntnis, dass es sich bei dem betreffenden Planeten um die Erde handelt, als er am Strand in der Schlusseinstellung auf die Überreste der New Yorker Freiheitsstatue trifft – gefilmt wurde diese Szene am Westward bzw. Zuma Beach bei Malibu in Kalifornien an der Westküste der USA.

Knockin‘ on Heaven‘s Door

 

Lesen Sie mehr:

Texel: Insel der Kindheit

Ein Road Movie, das in einem Krankenhaus beginnt und am Strand endet: Die beiden sterbenskranken Martin (Til Schweiger) und Rudi (Jan Josef Liefers) wollen vor ihrem Tod noch ein letztes Mal den Strand sehen. Nach einer furiosen Jagd in einem gestohlenen Gangsterauto kommt es zum Showdown am Meer – und der wurde bei Texel in den Niederlanden gedreht.

Verdammt in alle Ewigkeit

Es ist das Original: Wenn es um heiße Küsse am Strand geht, denkt man eigentlich immer an die von Wellen umspülten Burt Lancaster und Deborah Kerr – vermutlich eine der am meisten kopierten Strandszenen der Filmgeschichte. Gedreht wurde diese Szene an einem kleinen Strand auf Oahu, Hawaii, in der Nähe von Halona Cove. Die Einheimischen haben das Stück sinnigerweise gleich in „From Here to Eternity Beach“ umbenannt – nach dem amerikanischen Originaltitel des Films.

VOLKER PFAU

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare