Die Hit-Pisten: Die Top-Skigebiete der Alpen

+
Das ist Spitze: Das Matterhorn Ski Paradiese belegte den ersten Platz im ADAC-Test.

Der Winter ist nun endlich in die Gänge gekommen, in den Skigebieten liegt Schnee. Wo es die besten Möglichkeiten für Wintersportler im Alpenraum gibt, hat der ADAC herausgefunden.

Wir haben nachgefragt, was außer den Pisten einen perfekten Skiurlaub ausmacht.

Das alleine selig machende Skigebiet gibt es nicht. Familien haben andere Ansprüche als Extremsportler, gemütliche Genussfahrer bevorzugen selten das gleiche Skigebiet wie Pistenkilometersammler. Der ADAC hat etwa 200 Skigebiete in den Alpen getestet. Als Top-Skigebiet für Freunde langer Abfahrten und rasanter Steilhänge ermittelten die Wintersportexperten das an der italienisch-schweizerischen Grenze gelegene Matterhorn Ski- Paradise Zermatt/Breuil-Cervinia.

Thomas Biersack (45) leitet seit zehn Jahren die Redaktion des ADAC Skiguide.

Als Aufsteiger der Saison darf sich das Montafon feiern lassen. Die spektakuläre Erweiterung des österreichischen Skigebiets durch den Bau der Grasjoch-Kabinenbahn und der Hochalpia-Sesselbahn hat einen Ski-Großraum geschaffen. Am familienfreundlichsten ist das Stubaital. Hier sind Pisten und Wintersportanlagen sowie Unterkünfte und Freizeitangebot optimal auf den Nachwuchs ausgerichtet. Als einziges deutsches Skigebiet schaffte es Reit im Winkel auf Platz acht bei den Regionen für Langläufer. Im Gespräch erläutert Thomas Biersack, der seit 2001 die Redaktion des ADAC SkiGuide leitet, die Ergebnisse und verrät, was zu einem guten Winterurlaub dazugehört.

Warum schneiden deutsche Skigebiete so schlecht ab?

Thomas Biersack: Schlecht ist sicherlich etwas übertrieben, sie liegen überwiegend im Mittelfeld. Generell gilt leider für die deutschen Gebiete, dass die großen Skidestinationen mit entsprechend großen Angeboten aufwarten können. Da ist es dann einfach für Wintersportler interessanter. Die deutschen Gebiete sind dennoch interessant, weil sie ordentliche Bedingungen für den Alpinskifahrer und dazu sanfte Wintersportoptionen (Schlitten, Langlauf, Rodeln, Schneeschuhwandern) zum guten Preis bieten können.

Welche neuen Trends bei der Ausrüstung und bei der Art des Urlaubs gibt es in diesem Winter?

Der Siegeszug der Funktionskleidung geht weiter. Von der Unterwäsche bis zum Wetterschutz sind hochwertige Materialien wie Merino und Membranen im Einsatz. Bei den Ski und Snowboards ist die so genannte Rocker-Bauweise etabliert. Beim Skiurlaub gilt: Es darf etwas mehr sein als nur Piste und Ski alpin. Rodeln, Schneeschuhwandern, Langlaufen, Thermalbad – Alternativen sind gefragt. Snowparks mit Schanzen und Pipes, Rails, Boxes, etc. entwickeln sich als Magneten für die jüngere Zielgruppe.

Was gehört für Sie zu einem perfekten Skitag?

Zuallererst gutes Wetter. Aber auch bei schlechteren Verhältnissen macht mit der richtigen Ausrüstung ein Tag am Berg viel Spaß. Ein gut präparierter Ski mit gewachstem Belag und geschärften Kanten lässt einen ein Klasse besser und sicherer fahren. Natürlich gehört auch eine gemütliche Einkehr mit gutem Essen zum winterlichen Bergerlebnis. Und danach kann ein Aufenthalt in Thermalbad und Sauna den Tag abrunden.

Verraten Sie uns bitte einen Geheimtipp für die Alpen.

Eine weitläufige und seit kurzem perfekt vebundene Skischaukel liegt am Hochkönig im Salzburger Land. Neben der modernen – und ein bisschen mondänen – Steinbockalm gibt es viele rustikale Hütten. Leistungsstarke Bahnen verhindern Wartezeiten in der Liftschlange, die Pisten sind perfekt präpariert und abwechslungsreich. Eine Alternative unweit der mitunter etwas überlaufenen SkiWelt Wilder Kaiser in der Tiroler Nachbarschaft. Für Spaß auf zwei Kufen sorgt die Rodelbahn am Rosskopf über Sterzing. Hervorragend ausgebaute und beschneite Strecke von knapp zehn Kilometern Länge.

Was ist das exotischste Skigebiet, das Sie selbst befahren haben? Brezovica im Sar-Gebirge im Kosovo, zwei Autostunden von der Hauptstadt Pristina. Zehn Seilbahnen und Skilifte, davon sieben nur noch Schrottwert. Dennoch tolles unpräpariertes Gelände. Hotel und Gastronomie altsozialistisch bis improvisiert. Sicherlich kein Ziel für die eine Skiwoche des Jahres.

Ändert sich das Verhalten der Skifahrer auf den Pisten?

Die Helm- und Protektorquote hat in den vergangenen drei Jahren unglaublich zugenommen. Liftanlagen werden komfortabler, die Pisten sind weitflächig und gut präpariert, die Ski und Ausrüstung besser. All das lässt selbst mittelmäßig begabte oder ambitionierte Wintersportler schneller fahren. Probleme ergeben sich dann aber, sobald sich die Bedingungen verschlechtern. Dank der hohen Sicherheitsstandards, die mittlerweile entlang den Pisten üblich sind, kann die Verletzungsquote in vernünftigen Größenordnungen gehalten werden.

Interview: Volker Pfau

DIE TOP-10 DER SKIGEBIETE -  SKI ALPIN 

  • 1. Matterhorn Ski Paradise: Zermatt-Breuil- Cervinia-Valtournenche (Schweiz/Italien)
  • 2. Les Trois Valées (Frankreich)
  • 3. Paradiski: La Plagne-Les Arcs (Frankreich)
  • 4. Vallées: Verbier, Nendaz, Veysonnaz (Frankreich)
  • 5. Ötztal: Sölden-Obergurgl-Hochoetz (Österreich)
  • 6. Les Portes du Soleil (Schweiz/Frankreich)
  • 7. Arlberg: St. Anton-Lech Zürs-Stuben (Österreich)
  • 8. L’Alpe d’Huez (Frankreich)
  • 9. Gröden mit Sella Ronda-Dolomiti Superski (Italien)
  • 10. Vialattea: Sestriere, Montgenèvre (Italien/ Frankreich) und Espace Killy: Val d’Isere-Tignes (Frankreich)

FAMILIEN-/KINDERFREUNDLICH

  • 1. Stubaital (Österreich)
  • 2. Montafon (Österreich)
  • 3. Seiser Alm (Italien)
  • 4. Alta Badia (Italien)
  • 5. Olympiaregion Seefeld (Österreich)
  • 6. Savognin (Schweiz)
  • 7. Val d’Isère und Tignes (Frankreich)
  • 8. Kronplatz (Italien)
  • 9. Arosa (Schweiz)
  • 10. Schladming, Ramsau am Dachstein (Österreich)

AUFSTEIGER DER SAISON

  • 1. Montafon (Österreich)
  • 2. Madonna di Campiglio (Italien)
  • 3. Hochkönig (Österreich)
  • 4. Gitschberg Jochtal (Italien)
  • 5. Mölltaler Gletscher (Österreich)
  • 6. Kronplatz (Italien)
  • 7. Hochoetz (Österreich)
  • 8. Saalbach Hinterglemm Leogang (Österreich)
  • 9. Zillertal Arena: Königsleiten (Österreich)
  • 10. Grächen (Schweiz)

LANGLAUF/NORDIC

  • 1. Engadin/St. Moritz (Schweiz)
  • 2. Olympiaregion Seefeld (Österreich)
  • 3. Ramsau am Dachstein (Österreich)
  • 4. Gstaad und Saanerland (Schweiz)
  • 5. Villard-de-Lans, Autrans, (Frankreich)
  • 6. Davos-Klosters (Schweiz)
  • 7. Val di Fiemme-Obereggen (Italien)
  • 8. Reit im Winkel (Deutschland)
  • 9. Lungau (Österreich)
  • 10. Seiser Alm (Italien)

DER SKI-EXPERTE

Thomas Biersack leitet seit zehn Jahren die Redaktion des ADAC Skiguide. Der 45-Jährige ist sowohl auf Skiern als auch auf dem Snowboard unterwegs. Er kennt viele Skigebiete rund um den Globus, aber für einen kurzen Skiausflug fährt der Münchner immer gerne ins Spitzingseegebiet: „Die schönen Pisten, Waldabfahrten und Hütten geben für wirklich jeden Anspruch etwas her.“ Außerdem ist auch Nostalgie mit im Spiel: „Dort habe ich selbst das Skifahren gelernt.“

BUCHTIPP

BUCHTIPP: ADAC Skiguide 2012, 704 Seiten, 24,99 Euro, ISBN 978-3-89905-906-9.

2012, 704 Seiten, 24,99 Euro, ISBN 978-3-89905-906-9.

Meistgelesene Artikel

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. …
Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Unterwegs auf dem Great Trail in Kanada

Kanada macht seinem Titel als Trendreiseziel alle Ehre. Das Land wird in diesem Jahr den Great Trail freigeben. Er ist 24 000 Kilometer lang und …
Unterwegs auf dem Great Trail in Kanada

Birmingham ist der pünktlichste Flughafen der Welt

Pünktlichkeit ist eine Zier. Doch zu oft müssen Reisende warten. Eine Studie zeigt nun, welche Flughäfen "on time" sind.
Birmingham ist der pünktlichste Flughafen der Welt

Kommentare