Aktuelle Lage prüfen

Hurrikan Matthew: Wer seine Reise kostenlos stornieren kann

+
Das National Hurricane Center sagt die Ankunft des Hurrikan Matthew in Florida für Freitag voraus. Foto: Cristobal Herrera

Über mehrere Karibikinseln ist der Wirbelsturm bereits hinweggezogen, nun ist "Matthew" auf dem Weg in den Südosten der USA. Urlauber haben meist die Möglichkeit, eine Reise dorthin kostenlos zu stornieren.

München (dpa/tmn) - Hurrikan Matthew zieht weiter: Urlauber können eine geplante Reise kostenlos stornieren, wenn sie in ein Gebiet fahren, in dem der Wirbelsturm mit erheblicher Wahrscheinlichkeit erwartet wird. Das teilt der ADAC mit.

Hurrikan "Matthew" hat bereits die Bahamas getroffen. Der Wirbelsturm der Kategorie 3 mit Windgeschwindigkeiten von 185 Kilometern pro Stunde zog am Mittwochabend (Ortszeit) über die Inselgruppe in der nördlichen Karibik hinweg.

Laut einer Prognose des National Hurricane Centre der USA soll Hurrikan Matthew am Freitag (7. Oktober) an der Ostküste des US-Bundesstaats Florida vorbeiziehen. Reisende sollten sich vorab bei der Fluggesellschaft oder dem Veranstalter über die aktuelle Lage vor Ort erkundigen. Weitere Informationsquellen sind das Auswärtige Amt, sowie das National Hurricane Centre der USA.

National Hurricane Centre (in englischer Sprache)

Auswärtiges Amt

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare