Jagdszenen in Südfrankreich

+
Suchen und finden: Auf den riesigen Trödelmärkten in der Provençe gibt es nichts, was es nicht gibt, und (fast) alles ist echt antik.

In Südfrankreich ist Jagdsaison im Revier Isle-sur-la-Sorgue. Wer jetzt an Wildschwein oder Hase denkt, liegt jedoch falsch. Doch Geduld und einen guten Riecher sollte man schon haben.

Auf den ersten Blick ist dieses Isle-surla-Sorgue eine ganz normale Kleinstadt wie es sie so viele gibt in der Provençe – mit Hausfassaden in sanften Ockerfarben, Fensterläden, die lavendellila leuchten und üppigen Blauregendolden, die an windschiefen Bögen über die Terrassen hängen.

Enge Kopfsteinpflastergassen schlängeln sich durch das Örtchen, kleine Brücken mit zauberhaft verschnörkelten Eisengittern überspannen den Fluss, in dem sich moosbewachsene Mühlräder drehen, und am Ufer stehen aufgereiht die Bistro-Tische der Cafés und Restaurants. Nichts ist auf den ersten Blick anders in Isle-sur-la-Sorgue als anderswo im sonnigen Süden Frankreichs. Es gibt einen Metzger am Ort, einen Gemüseladen, einen Weinhändler und was man sonst noch so zum Leben braucht, und natürlich ein paar Bäcker, die täglich viele krosse Baguettes aus dem Ofen holen.

Nach Paris der wichtigste Trödel- und Antiquitätenmarkt 

Aber vor allem gibt es kleine Geschäfte, die alte Möbel und jede Menge sonstigen Tand vor der Tür stehen haben. Denn Isle-sur- la-Sorgue ist ein Antiquitätendorf, hier leben sie von und mit der Vergangenheit. Nach Paris gilt die Kleinstadt an der Sorgue als zweitwichtigster permanenter Trödel- und Antiquitätenmarkt Frankreichs, eine ständig aktive Messe und Tauschbörse für Käufer und Verkäufer aus der ganzen Welt.

Das Städtchen Isle-sur- la-Sorgue liegt in der Region Provençe-Alpes- Côte d’Azur.

350 Händler haben sich hier angesiedelt, sie bleiben mehr oder weniger lang, aber Nathalie in der Avenue des Quatre Otages war schon immer da. Joseph Légier, einer ihrer Vorfahren, hat 1890 den ersten Antiquitätenladen am Ort eröffnet. Wie Nathalie, die vor allem Wäsche und Textilien anbietet, sind sie alle irgendwie auf irgendwas spezialisiert. „Ich verkaufe nur Schränke aus dem 18. und 19. Jahrhundert“, sagt beispielsweise Marcel Journaud. „Seit einiger Zeit“, stellt Nathalie fest, „sind vor allem Objekte für den Garten wie alte gusseiserne Pflanzgefäße und schnörkelige Möbel aus Eisen gefragt.“

Am Wochenende, wenn Markt ist in Islesur- la-Sorgue kommen zu den permanenten Händlern die reisenden Geschäftemacher hinzu. Ihre Lastwagen, bis unters Dach vollgestopft, sind eine rollende Fundgrube für Schnäppchenjäger, wer die besten Stücke ergattern will, muss allerdings schnell sein.

Und früh aufstehen, vor allem am Karfreitag, wenn im Antiquitätendorf traditionell das große Antiquitätenfest beginnt. Eine Woche dauert es, erstreckt sich neben dem Zentrum um den alten Bahnhof auch auf den Stadtpark. Und die wirkliche Jäger, die mit der untrüglichen Spürnase, die stehen sich schon im Morgengrauen vor dem eisernen Tor die Füße platt. Es ist Jagdsaison in Südfrankreich.

Christine Hinkofer

REISE-INFOS ZUR ANTIQUITÄTENSTADT

REISEZIEL Das Städtchen Islesur- la-Sorgue liegt im Départment Vaucluse in der Region Provençe-Alpes- Côte d’Azur etwa 25 Kilometer von Avignon entfernt. Die Wasserräder der Sorgue (im 19. Jahrhundert gab es noch an die 70 Stück) dienten früher zum Antrieb von Korn-, Öl- und Papiermühlen, später auch für Spinnereien, was Islesur- la-Sorgue zu einem Zentrum der Wollverarbeitung machte.

Frankreich Provence

WELCHER REISETYP Lavendelfelder, das ist die eine Sache, der Wein eine andere. Zum echten provençalischen Lebensgefühl aber gehört auch der Trödel, Brocante genannt, das Leben mit schönen alten Stücken. Und merke: Es ist keine Frage des Brauchens, es ist eine Frage des Suchens und Findens.

SEHENSWERT Die barocke Stiftskirche mit ihrem Silberturm am Kopfende, der im 13. Jahrhundert von den Grafen von Toulouse errichtet wurde.

WOHNEN Eine gute Auswahl an Hotels mit typisch provençalischer Atmosphäre hat der Veranstalter itravel im Programm. Buchbar sind auch Themenreisen (z.B. auf den Spuren des Romans „Das Parfum“ durch die Provence). Info unter Tel. 0221/534 10 90, im Internet: www.itravel.de

ANTIQUITÄTENMARKT Zweimal im Jahr findet in Isle-sur-la-Sorgue die „Foire Internationale Antiquités & Brocante“ statt. Der nächste Markt beginnt am Karfreitag, 10. April, dann wieder im August an Mariä Himmelfahrt.

WEITERE INFOS Französisches Fremdenverkehrsamt Maison de la France in Frankfurt, www.franceguide. com, Broschürenbestellung unter Tel. 0900/1570025 (49 Cent/Min.) oder per E-Mail an: info.de@franceguide.com

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare