Jeans, Tee, Licht und Wein: Reiseziele für Liebhaber

+
Im Levi-Strauss-Museum lernt man nicht nur etwas über die Geschichte der berühmten Jeanshose, sondern aktuell auch über die Rolle der Jeans in der DDR. Foto: Daniel Karmann

Buttenheim (dpa/tmn) - Das Buttenheimer Levi Strauss Museum beleuchtet die Jeanshose als politisches Statement in der DDR. Im Norden kommen Teeliebhaber im Ostfriesischen Teemuseum auf ihre Kosten, und in Utrecht wird Urlaubern ein chinesisches Lichtfestival geboten.

Sonderausstellung zur Rolle der Jeans in der DDR

Anlässlich von 25 Jahren Mauerfall zeigt das Levi Strauss Museum in Buttenheim eine Sonderausstellung zur Rolle der Jeans in der DDR. Das Kleidungsstück galt dort lange als verpönt, aber erfreute sich als Modestück großer Beliebtheit - und auch als politisches Statement, wie das Museum erklärt. Der Erfinder der Jeans, Levi Strauss, wurde in Buttenheim bei Bamberg geboren. Die Ausstellung läuft bis zum 31. Mai 2015, weitere Informationen online unter www.levi-strauss-museum.de.

Auf der Spur des ostfriesischen Tees

Das Ostfriesische Teemuseum in Norden ist wieder für Besucher geöffnet. Es wurde umgebaut und war mehrere Monate geschlossen. Die Erlebniswelt ostfriesischer Teekultur soll nun besonders multimedial sein, teilt Tourismus Niedersachsen mit. Die Ausstellung zeigt, wie der Norden und der Überseehandel zusammenhängen, wie der Tee nach Ostfriesland kam und welche Auswirkungen er auf die Region hatte. Weitere Infos unter www.teemuseum.de.

Brisbane feiert vor dem G-20 Gipfel die Kultur

Da australische Brisbane nutzt den anstehenden G-20-Gipfel, um die Kultur der Stadt zu feiern: Vom 24. Oktober bis 16. November steigen die "G20 Cultural Celebrations". Dabei werden die Fassaden der Stadt bunt illuminiert und berühmte Gebäude mit Projektionen versehen, teilte die Tourismusvertretung mit. Außerdem treten in der ganzen Stadt Hunderte Musiker kostenlos auf. In der Hauptstadt Queenslands findet am 15. und 16. November der G-20-Gipfel statt. Weitere Infos auf Englisch unter www.g20cultural.initiatives.qld.gov.au.

Lichtkunst in Utrecht

Chinesische Künstler verwandeln die botanischen Gärten von Utrecht vom 21. November bis 4. Januar in ein leuchtendes Kunstparadies. An vielen Stellen werden illuminierte Skulpturen aufgestellt. Zum Beispiel schlängelt sich ein Drache durch den Teich der Gärten, teilt das Niederländische Büro für Tourismus mit. "China Light Utrecht" ist täglich von 18.00 bis 21.30 Uhr geöffnet. Reisende können sich unter www.chinalightutrecht.nl/en informieren.

Nacht der offenen Weinkeller in Würzburg

Mehrere Würzburger Weinkeller laden am 29. November zu einer Art Tag der offenen Tür ein. Vier Weingüter gewähren abends zwischen 18.00 und 24.00 Uhr Einblick in ihre Weinkeller: das Bürgerspital, das Juliusspital, der Staatliche Hofkeller und das Weingut am Stein. Das teilte der Tourismusverband Franken mit. Für Besucher gibt es Rundgänge, Verköstigungen regionaler Frankenweine und Weinpartys mit Musik.

Ostfriesisches Teemuseum, Norden

Levi Strauss Museum, Buttenheim

G20 Cultural Celebrations, Brisbane (eng.)

China Light Lichtkunstfestival, Utrecht (ndl./eng.)

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare