Tierische Urlaubsidee für Australien

Koala-Sitter gesucht!

+
So süüüüß: Koalas sind einfach zum Knuddeln.

Brisbane - Koalas zählen in Australien zu den bedrohten Tieren. Wer mehr über die kleinen Beuteltieren erfahren möchte, kann im Lone Pine Koala Sanctuary am Tierpfleger-Programm teilnehmen.

Dabei ist man einen Tag lang Tierpfleger und kommt den Viecherl ganz nah, denn unter fachkundiger Anleitung werden die Koalas gefüttert, man erfährt jede Menge über diese Tiere, darf auch die Unterkünfte saubermachen und die Teddys natürlich auf den Arm nehmen.

Die Koala-Auffangstation liegt rund 15 Autominuten von Brisbane entfernt und ist die größte der Welt.

Derzeit werden dort rund 130 Koalas betreut, aber auch viele andere einheimische Tiere wie Kängurus, Wallabies, Vögel und Farmnutztiere. An dem Tierpfleger-Programm kann man teilnehmen, wenn man mindestens 18 Jahre alt ist und zumindest Umgangssprachen- Englisch versteht und sprechen kann. Da es immer nur maximal drei Teilnehmer pro Programm gibt, sollte man sich rechtzeitig anmelden im Internet unter www.koala.net.

Das Programm dauert etwa sieben Stunden und kostet pro Person 280 australische Dollar (rund 146 Euro). Jeder Teilnehmer erhält ein Geschenkpaket mit Polohemd, Postkarten, Zertifikat, Kalender und Aufklebern. Die Erinnerungen gibt’s gratis dazu.

vp.

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare