„Genting Dream“ schwimmt

Meyer Werft dockt Riesen-Kreuzfahrtschiff aus

Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
1 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
2 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
3 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
4 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
5 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
6 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.
7 von 7
Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen.

Papenburg - Die Meyer Werft hat wieder einen Riesen fertig. Die 335 Meter lange „Genting Dream“ verfügt über 18 Decks und bietet Platz für mehr als 3300 Passagiere. Das Schiff schwimmt. Nun muss es nur noch das Meer erreichen.

Das neue Kreuzfahrtschiff „Genting Dream“ hat am Freitag das Dock der Papenburger Meyer Werft verlassen. Schlepper zogen das 335 Meter lange Schiff an die Werftpier. Der Luxusliner ist das erste von zwei Neubauten für die asiatische Kreuzfahrtlinie Dream Cruises, die zur Genting-Gruppe gehört. Die „Genting Dream“ ist für den chinesischen Markt gebaut und wird entlang der Küste Chinas und zu Zielen in Vietnam eingesetzt. Das zweite Schiff, die „Genting World“, folgt in einem Jahr. Die Meyer Werft hat volle Auftragsbücher und ist nach Angaben eines Werft-Sprechers bis 2023 gut ausgelastet.

Bevor das Schiff Mitte Oktober an den Eigner abgeliefert wird, stehen noch weitere Innenausbauten und technische Checks auf dem Programm. Für September ist die Ems-Passage geplant - die Werft in Papenburg liegt etwa 40 Kilometer vom Meer entfernt. Danach folgen Probefahrten auf der Nordsee.

Die „Genting Dream“ wird nach Reedereiangaben zu den größten Schiffen gehören, die der asiatische Markt zu bieten hat. 70 Prozent der knapp 1700 Kabinen verfügen über einen Balkon, 44 Suiten bieten auf Wunsch auch einen Butler-Service. Für bis zu 3300 Passagiere sorgt eine 2000-köpfige Crew. 35 Restaurants und Bars gibt es an Bord. Eine 610 Meter lange Promenade führt einmal rund um das Schiff. Außerdem gibt es ein Wellness-Center mit verschiedenen Spa-Bereichen, Poollandschaften und sechs Wasserrutschen. Eine Mini-Golfanlage und eine Kletterwand sind ebenfalls vorhanden.

Künftig will die malaysische Genting-Gruppe ihre Kreuzfahrtschiffe selbst bauen. Im April übernahm die Gruppe die Werften in Rostock, Wismar und Stralsund. Die Bremerhavener Lloyd Werft, die seit Januar komplett zu Genting gehört, geht beim Neubaugeschäft leer aus.

dpa

Meistgesehene Fotostrecken

Indoor-Kurztrips für die kalten Tage

Gewächshäuser im Großformat oder überdachte Mini-Alpen sorgen für Unterhaltung, auch wenn es draußen trist und kalt ist. Wer will, kann sogar selbst …
Indoor-Kurztrips für die kalten Tage

Schick und trotzdem preiswert: Poshtels erobern die Städte

Was macht ein Reisender, dem ein Hotel zu teuer, ein Hostel zu ranzig und eine Privatunterkunft zu intim ist? Er bucht ein Poshtel - oder auch …
Schick und trotzdem preiswert: Poshtels erobern die Städte

Umgeben von Vulkanen: Quito hütet sein Erbe

Quito, die Hauptstadt Ecuadors ist eine Art koloniales Freilichtmuseum für Kulturtouristen, Partyzone für Backpacker, Spielplatz für Familien und …
Umgeben von Vulkanen: Quito hütet sein Erbe

Kommentare