Auswärtiges Amt informiert

Nach Ausschreitungen Distrikte im Norden Indiens meiden

+
Auch im indischen Distrikt Rohtak muss die Armee gegen Aufständische vorgehen. Reisende meiden diesen Teil des Landes besser.

Wegen Unruhen sind einige nördliche Distrikte Indiens derzeit kein sicheres Urlaubsziel. Das Auswärtige Amt gibt Hinweise, wo Reisende sich besser nicht aufhalten.

Berlin - Indien-Reisenden sollten derzeit die Distrikte Rohtak, Bhiwani und Jind im nördlichen Bundesstaat Haryana meiden. Das Auswärtige Amt rät in seinem Reise- und Sicherheitshinweis von Reisen in die Region nordwestlich der Hauptstadt Neu-Delhi ab.

Dort kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen, eine Ausgangssperre wurde verhängt. Außerdem sind einige Bahnverbindungen und Straßen gesperrt. In Neu-Delhi ist zudem die Wasserversorgung zusammengebrochen. Reisenden sollten sich von Versammlungen fernhalten und die örtlichen Medien verfolgen.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. …
Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Unterwegs auf dem Great Trail in Kanada

Kanada macht seinem Titel als Trendreiseziel alle Ehre. Das Land wird in diesem Jahr den Great Trail freigeben. Er ist 24 000 Kilometer lang und …
Unterwegs auf dem Great Trail in Kanada

Birmingham ist der pünktlichste Flughafen der Welt

Pünktlichkeit ist eine Zier. Doch zu oft müssen Reisende warten. Eine Studie zeigt nun, welche Flughäfen "on time" sind.
Birmingham ist der pünktlichste Flughafen der Welt

Kommentare