„Wir werden alle vergiftet“

Passagier muss auf US-Flug gefesselt werden

+
Die Maschine landete sicher in Newark. Niemand wurde auf dem United Airlines 116, laut einem Sprecher des FBI vergiftet.

New York - „Wir werden alle vergiftet.“  - mit diesen Worten hat ein Passagier hat am Montag auf einem Flug von Hongkong in die USA für Unruhe gesorgt. 

Wie US-Medien berichteten, hatte der Mann während des fast 15-stündigen Fluges nach Newark (New Jersey) plötzlich gerufen: „Wir werden alle vergiftet.“ Dabei habe er den US-Geheimdienst NSA, die CIA und Edward Snowden erwähnt, wie der Mitreisende Jacques Roizen dem Sender CNN sagte. Snowden hatte kürzlich ein massives Internet-Spionageprogramm der NSA enthüllt. Er hält sich in Hongkong versteckt.

Den Berichten zufolge wurde der Mann mit Hilfe von anderen Passagieren überwältigt. Mitglieder der Crew hätten ihm Handfesseln aus Plastik angelegt, er habe sich dann nach und nach beruhigt, schilderte Roizen. Nach der sicheren Landung in Newark sei der Mann von der Polizei in Empfang genommen und mit einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht worden.

Top 10: Die sichersten Airlines der Welt

Top 10: Die sichersten Airlines der Welt

dpa

Meistgelesene Artikel

Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Spanien statt Türkei: Bilder von Anschlägen auf Reiseziele wie Istanbul wirken auch auf Touristenströme. Während das Land am Bosporus Einbußen …
Reiselust der Deutschen bleibt hoch

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. …
Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Unterwegs auf dem Great Trail in Kanada

Kanada macht seinem Titel als Trendreiseziel alle Ehre. Das Land wird in diesem Jahr den Great Trail freigeben. Er ist 24 000 Kilometer lang und …
Unterwegs auf dem Great Trail in Kanada

Kommentare