Billigflüge ade

Ryanair führt neue Gebühren ein

+
Ryanair führt ab sofort zwei neue Gebühren ein.

Dublin - Wer mit dem Billigflieger Ryanair abheben möchte, muss künftig mehr zahlen: Ryanair führt ab sofort zwei neue Gebühren ein. Grund: Die Einnahmen sollen die Homepage finanzieren.

Dabei handelt es sich zum einen um eine Kreditkartengebühr. Sie beträgt zwei Prozent des Gesamtpreises. Umgangen werden kann diese bei Bezahlung mit dem Ryanair Cash Passport sowie in Deutschland bei Bezahlung im Elektronischen Lastschriftverfahren. Gleichzeitig müssen Fluggäste eine Administrationsgebühr in Höhe von sechs Euro zahlen. Diese soll die Kosten für den Betrieb der Ryanair-Homepage decken. Noch ausgenommen sind Buchungen, die in Irland, Deutschland und Spanien mit dem Ryanair Cash Passport getätigt werden. Hier fällt die Gebühr erst ab dem 1. Februar, 15. Februar beziehungsweise 21. März an.

dpa

Ryanair: Sexy Stewardessen im Körper-Scanner

Ryanair: Sexy Stewardessen im Körper-Scanner

Mehr zum Thema:

Billigflieger starten wieder durch

Entschädigung bei großer Flug-Verspätung

Ryanair nach Zwischenfällen in Bedrängnis

Ryanair-Flieger in Turbulenzen - drei Verletzte

Rom: Ryanair-Flugzeug musste notlanden

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare