Mindestens bis Ende Oktober

Studiosus sagt Israel-Reisen wegen Sicherheitslage ab

+
Vor Reisen nach Israel wird im Moment abgeraten.

Die Lage in Israel, im Westjordanland und besonders in Jerusalem ist derzeit nicht sicher. Vor Reisen in den Gazastreifen wird dringend gewarnt. Der Anbieter Studiosus reagiert.

Der Studienreiseanbieter Studiosus hat alle Israel-Reisen bis einschließlich 31. Oktober abgesagt. Grund ist die aktuell schlecht Sicherheitslage in dem Land.

Diese Reisen seien ohne eine erhebliche Beeinträchtigung und Gefährdung der Gäste nicht durchzuführen. Weitere Reisen nach Israel sind zwischen dem 1. und 14. November geplant. Ob diese durchführt werden, will Studiosus spätestens am 23. Oktober entscheiden.

Nach den zahlreichen Messerattacken in Jerusalem hatte das Auswärtige Amt seinen Sicherheitshinweis für Israel verschärft. Die angespannte Lage könne sich jederzeit zuspitzen, erklärt die Behörde. Reisende sollten die Altstadt von Jerusalem bei Dunkelheit meiden und am Tag nur mit einem Ortskundigen besuchen. Öffentliche Busse sollten nicht genutzt und Haltestellen gemieden werden.

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare